Rückversicherer Scor dämpft Preishoffnung

Der französische Rückversicherer Scor rechnet nicht damit, dass die Preise für Rückdeckungen in absehbarer Zeit stark steigen werden. „Es wird nicht schlimmer werden, aber kurzfristig auch nicht besser“, sagte Victor Peignet, Chef der Schadenrückversicherung. Die Rückversicherer hoffen schon seit Jahren auf steigende Preise. Bei den Vertragserneuerungen mit den Erstversicherern zum 1. Januar 2010 konnte der weltweit fünftgrößte Rückversicherer nur Prämiensteigerungen von zwei Prozent durchsetzen. „In den Hauptmärkten war es ungemein schwer, die Preise nach oben zu bewegen“, sagte Peignet. Es gab im vergangenen Jahr kaum große Naturkatastrophen, die erfahrungsgemäß zu einer Steigerung der Nachfrage führen. Zudem hat sich die Kapitalbasis der Erstversicherer stärker als erwartet verbessert, sodass sie weniger Rückdeckungen zum Bilanzschutz benötigten. Scor rechnet 2010 mit einem leichten Anstieg der Bruttoprämieneinnahmen in der Schadenrückversicherung auf 3,5 Mrd. Euro.

2009 hatte Scor 3,26 Mrd. Euro an Prämien eingenommen. Friederike Krieger

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit