Alico reduziert Kölner Büro auf Briefkasten

Der US-Lebensversicherer Alico, bis Juli 2009 AIG Life, hat sein Kölner Büro Ende Februar drastisch verkleinert. Zu dem Zeitpunkt wurde nach Angaben von Ex-Mitarbeitern rund 15 Angestellten aus Kundenservice und Buchhaltung gekündigt. Die zehn Marketingmitarbeiter mussten bereits im September gehen. Anrufe in Köln werden jetzt an Callcenter in Croydon bei London weitergeleitet. Dort seien auch deutschsprachige Mitarbeiter aus dem Kölner Büro beschäftigt, sagte ein Alico-Sprecher. Von einer Schließung könne aber nicht die Rede sein, Country Manager Henning Maaß sei weiterhin im Amt. Die deutsche Niederlassung gehört zur Alico Life International in Irland und tritt auch als Alico Wealth Management auf. Der gesamte Alico-Konzern wurde vergangene Woche von AIG an den US-Rivalen Metlife verkauft. Alico verkaufte vor allem über Makler und andere Vermittler fondsgebundene Policen, hat aber das Neugeschäft in Deutschland vor Monaten eingestellt.

Die bestehenden Kunden sollen jetzt von Croydon aus betreut werden. Herbert Fromme

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit