Wichtiger Schritt für Deutscher-Ring-Spaltung

Die seit 17 Monaten zerstrittenen beiden Teile der Deutscher-Ring-Gruppe, die Deutsche Ring (DR) Kranken und die DR Leben, haben den seit 1962 gültigen Kooperationsvertrag aufgehoben. Damit kommen sie Forderungen der Finanzaufsicht BaFin nach. Bislang hatten die Gesellschaften gegenseitig Vetorechte. Mittlerweile gehen die Gespräche zwischen den beiden Seiten über die Zukunft des Deutschen Rings weiter, die mit der vollständigen Trennung der beiden Teile enden dürften. DR Leben und DR Sach sind Aktiengesellschaften und Töchter der Schweizer Bâloise, während die DR Kranken ein Gegenseitigkeitsverein ist. Zum Streit kam es Ende 2008, als die Bâloise die DR-Gruppe enger mit ihrer anderen deutschen Tochter Basler in Bad Homburg verbinden wollte. Anfang 2009 schloss sich die DR Kranken mit den Versicherungsvereinen der Signal-Iduna-Gruppe zusammen. Herbert Fromme

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit