VGH senkt Tarif für Kfz-Policen

Hannoveraner Versicherer will Kunden zurückgewinnen

Von Herbert Fromme, Hannover

Die Versicherungsgruppe Hannover (VGH) will den Tarif in der Autoversicherung für Kunden im Alter von 25 bis 50 Jahren um 10 bis 15 Prozent senken. Ältere sollen dagegen mehr zahlen. Die Kampfansage aus Hannover belegt, dass die von der Branche seit Jahren herbeigeredete Preiserhöhungswelle noch weit entfernt ist.

Die zum Sparkassenlager gehörende VGH versichert 1,05 Millionen Fahrzeuge, das macht sie mit 19,4 Prozent zum Marktführer in Niedersachsen. Doch in der alljährlichen Wechselkampagne zum Jahresende hatte sie 10 000 Kunden verloren. Schärfste Konkurrenten sind HUK-Coburg, DEVK und LVM. „Wir wollen die Scharte bis Jahresende 2010 auswetzen“, sagte Vorstand Jochen Herdecke.

In der Autoversicherung betrug die Schaden- und Kostenquote des Unternehmens 103 Prozent der Beiträge, ähnlich wie der Markt. Laut Herdecke haben viele Wettbewerber die 103 Prozent jedoch nur deshalb erreicht, weil sie Schadenreserven aufgelöst haben. „Das haben wir nicht getan.“

Junge Kunden produzierten hohe Schäden, während 25- bis 50-Jährige besser fahren. Bewegen dann die Kinder die elterlichen Fahrzeuge, erhöht sich das Risiko.

Die VGH will die Preise für Fahranfänger stabil halten, aber für die älteren Kunden deutlich anheben. Preisänderungen gelten aber nur für das Neugeschäft. Bestandskunden, die profitieren würden, sollen von den Vertretern angesprochen werden. Sie können in den neuen Tarif wechseln.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit