Signal Iduna will im Rechtsschutz wachsen

Der Versicherer Signal Iduna kauft der Arag die Minderheitsbeteiligung von 26 Prozent an der Allrecht Rechtsschutzversicherung ab. Mit der Übernahme der Arag-Anteile gehört der Signal Iduna Allrecht nun zu 92 Prozent. Die restlichen acht Prozent hält der Münchener Verein. „Mit dem Erwerb der Allrecht-Anteile haben wir einen weiteren Schritt getan, um unsere Rechtsschutzaktivitäten zu bündeln“, sagte Reinhold Schulte, Vorstandsvorsitzender der Signal Iduna. Ende 2008 hatte der Versicherungsverein die Deutsche Rechtsschutz-Versicherung (Deurag) in Wiesbaden übernommen. Deurag soll mit Allrecht verschmolzen werden. Allrecht verbuchte 2009 Bruttobeiträge in Höhe von rund 40 Mio. Euro, Deurag liegt bei knapp über 100 Mio. Euro. Friederike Krieger

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit