Allianz meckert und ist selbst einer der Übeltäter

Der für den Maklervertrieb verantwortliche Allianz-Vorstand Karl-Walter Gutberlet fordert bessere Branchenzahlen über die unterschiedlichen Absatzkanäle. „Wir haben es in 50 Jahren nicht geschafft, den Markt nach Vertriebswegen zu sortieren, obwohl das leicht möglich wäre“, kritisierte er bei einer Konferenz des Verbands Deutscher Versicherungsmakler. Dafür sei auch der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) verantwortlich. Der weist die Kritik zurück. Der GDV führe seit 2005 eine differenzierte Erhebung der Vertriebswege durch. „Wenn eine noch weiter gehende Differenzierung gewünscht ist, wird der GDV dem gern entsprechen“, sagte eine Sprecherin. Beim Verband ist deutliche Verärgerung zu spüren: Die Allianz ist Marktführer. Statt selbst für Transparenz zu sorgen, meldet der Konzern zum Beispiel in der Industrieversicherung überhaupt keine Zahlen mehr.Anja Krüger

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit