Versicherer locken Ineas-Kunden

Deutschlands zweitgrößter Autoversicherer HUK-Coburg versichert ab sofort Kunden der angeschlagenen International Insurance Corporation (ICC) mit den Marken Ineas und Ladycar Online Versicherungsschutz – auch wenn unklar ist, ob die Verträge bei ICC weiterlaufen oder nicht. „Das Risiko, die Verträge möglicherweise rückabzuwickeln, gehen wir ein“, sagte ein Sprecher. Die niederländische ICC hat 50 000 Verträge in Deutschland abgeschlossen. Seit Juni steht sie unter Verwaltung der Finanzaufsicht. Ob der Versicherer alle Schäden bezahlen kann, ist unklar. Vor allem auf Kaskoschäden wegen Diebstahl oder Beschädigung des eigenen Wagens könnten Kunden sitzen bleiben. Verbraucherschützer glauben, dass Versicherte deshalb ein Sonderkündigungsrecht haben, ICC sieht das anders. Die niederländische Aufsicht sucht einen Käufer für den deutschen Bestand der ICC, aber die angesprochenen Versicherer sind nach FTD-Informationen nicht interessiert. Herbert Fromme

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit