Versicherungsmakler fusionieren

Aon kauft Berater Hewitt für 4,9 Mrd. Dollar und schließt zum ErzrivalenMarsh auf

Von Herbert Fromme, Köln

Der weltweit zweitgrößte Versicherungsmakler Aon weitet sein Beratungsgeschäft durch einen milliardenteuren Zukauf aus. Das US-Unternehmen übernimmt das Beratungsunternehmen Hewitt für 4,9 Mrd. Dollar (3,9 Mrd. Euro). 2,45 Mrd. Dollar fließen in bar, der Rest in Aktien, teilte Aon gestern mit. Das ist ein Aufschlag von 41 Prozent auf den Hewitt-Schlusskurs vom Freitag. An der Börse stiegen Hewitt-Papiere zeitweise um 31 Prozent, Aon-Aktien verloren acht Prozent.

Mit der Übernahme, die technisch eine Fusion zwischen einer Aon-Tochter und Hewitt ist, entsteht ein Makler- und Beratungsriese mit 59 000 Angestellten und 10,5 Mrd. Dollar Jahresumsatz. Damit kommt Aon auf Augenhöhe zum Erzrivalen Marsh, der bereits mit den Töchtern Mercer, Oliver Wyman und Kroll im Beratungsgeschäft unterwegs ist und einen Jahresumsatz von ebenfalls 10,5 Mrd. Dollar aufweist.

Hewitt berät Firmen vor allem bei der betrieblichen Altersversorgung sowie in Personalfragen bis hin zur Übernahme der kompletten Funktion von Personalbüros. Aon wird die übernommene Firma mit seiner Beratungsabteilung Aon Consulting zusammenlegen und daraus Aon Hewitt bilden. Chef wird der bisherige Hewitt-Vorsteher Russ Fradin. Das Beratungsunternehmen allein kommt auf 23 000 Beschäftigte und 4,3 Mrd. Dollar Jahresumsatz. Bis 2013 soll Fradin Einsparungen von 355 Mio. Dollar liefern.

Aon versucht, mit der Stärkung der Beratungsseite die anhaltende Margenschwäche im Kerngeschäft Versicherungsvermittlung zu kompensieren. Seit Jahren sinken die Preise in der Industrieversicherung, wo sich die Platzhirsche Aon, Marsh und Willis hauptsächlich tummeln. Damit gehen bei provisionsgetriebenen Geschäften auch die Umsätze zurück. Die Großkonzerne, die Makler fast nur auf Honorarbasis für sich arbeiten lassen, drücken angesichts der Krise die Preise.

Gleichzeitig verlangen alle Kunden von den Großmaklern, Spitzenpersonal für die komplexen Versicherungsangebote vorzuhalten. Deshalb sind die Gewinne der Großmakler unter Druck.

In Deutschland ist Aon als Aon Jauch & Hübener Marktführer unter den Versicherungsmaklern. Hewitt ist mit Büros in München, Stuttgart und Wiesbaden vertreten.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit