Finanzvertrieb II: OVB bricht der Gewinn weg

Der Kölner Finanzvertrieb OVB kommt nicht über die Krise hinweg. Für das erste Halbjahr vermeldet das Unternehmen einen Rückgang der Vertriebsprovisionen um 5,5 Mio. Euro auf 95,2 Mio. Euro im Vergleich zu den ersten sechs Monaten 2009. Der Konzerngewinn erfuhr mit 2 Mio. Euro einen herben Einbruch um 47,4 Prozent. Im ersten Halbjahr 2009 waren es noch 3,7 Mio. Euro gewesen. OVB musste in fast allen Regionen Umsatzeinbußen hinnehmen, mit Ausnahme von Mittel- und Osteuropa. Dort stieg der Umsatz um 3,6 Prozent auf 43,4 Mio. Euro. Auch interne Querelen machen OVB zu schaffen. 2009 hatte sich das Unternehmen im Streit von seinem Vorstandschef Michael Frahnert getrennt und durch Wilfried Kempchen ersetzt. OVB hatte Frahnert mangelnde Loyalität und Pläne für eine Abspaltung vom Konzern vorgeworfen.Anne-Christin Gröger

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit