Allianz passt Aufsichtsratsgelder an

Die Aufsichtsräte der Allianz sollen nur noch eine feste Vergütung erhalten. Damit reagiert der Versicherer auf Empfehlungen der Cromme-Kommission, die den deutschen Kodex für gute Unternehmensführung verfasst hat. Einen entsprechenden Antrag wollen Vorstand und Aufsichtsrat der Obergesellschaft Allianz SE bei der Hauptversammlung am 4. Mai 2011 stellen. 2009 erhielten die zwölf Aufsichtsräte zusammen 1,49 Mio. Euro, davon 337 000 Euro erfolgsabhängig. Aufsichtsratschef Henning Schulte-Noelle kassierte 224 500 Euro, 48 000 Euro davon als variablen Anteil. Die besondere Vergütung für Ausschussarbeit und die Sitzungsgelder sollen bleiben. Die feste Vergütung solle so aufgestockt werden, dass ein ähnliches Gesamtniveau wie heute erreicht werde, hieß es im Unternehmen. Herbert Fromme

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit