Schäden hoch, Preise tief

D&O-Versicherung Die Managerhaftpflichtversicherung (Directors‘ and Officers‘ Liability, D&O) steht vor einer hohen Schadenwelle. „Wir beobachten derzeit eine erhöhte Frequenz an Schäden sowie eine Erhöhung der eingeforderten Summen und gehen davon aus, dass das so weitergehen wird“, sagt Bijan Daftari vom Versicherer Chubb. So habe gerade erst der Nutzfahrzeughersteller MAN Schlagzeilen gemacht, Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch fordert für die Korruptionsaffäre bei dem Unternehmen insgesamt 237 Mio. Euro von Ex-Vorständen – in der Hoffnung, dass die Managerhaftpflichtversicherer zahlen. Bei Preisen und Bedingungen schienen die D&O-Versicherer die Schäden aber zu ignorieren, sagte Daftari. Die Preise gingen weiter nach unten, immer mehr Deckungserweiterungen würden eingebaut. Viele unterschätzten die Langfristigkeit des Geschäfts. Die Schäden der vergangenen drei Jahre müssten die Versicherer nun in den kommenden fünf Jahren verarbeiten.

„Nicht jeder Versicherer wird die Masse an Schäden verdauen können“, sagt Daftari. Friederike Krieger

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit