Signal Iduna trauert Übernahme nach

Signal-Iduna-Chef Reinhold Schulte ist mit den von ihm selbst ausgehandelten Plänen zur Entflechtung des Versicherers Deutscher Ring (DR) unzufrieden. „Es ist nur schwer nachvollziehbar, ein Unternehmen so auseinanderzureißen, aber die Bâloise als Eigentümerin war nicht bereit, zu verkaufen“, sagte er. Schulte würde immer noch DR Sach und DR Leben kaufen, sollte Bâloise sich dazu durchringen. Die gesamte Gruppe hat 2010 rund 5,7 Mrd. Euro Beiträge eingenommen, 2009 waren es 5,2 Mrd. Euro. Der Aufwand für Schäden ist leicht von 4,43 auf 4,46 Mrd. Euro angestiegen. „Da bleibt ein gutes Delta an Überschüssen übrig“, sagte Schulte. Gewinnzahlen nannte er nicht. Friederike Krieger

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit