Japan-Belastung für Swiss Re moderat

Swiss Re, der zweitgrößte Rückversicherer der Welt, rechnet mit einer Belastung von 1,2 Mrd. Dollar (844 Mio. Euro) aus dem Erdbeben und dem Tsunami vom 11. März 2011 in Japan. Das ist der Wert nach Erstattungen, die Swiss Re ihrerseits von anderen Rückversicherern erhält. Swiss Re hat als erster der großen Anbieter eine Schadenschätzung gewagt, Munich Re und Hannover Rück warten noch. Swiss Re erklärte gestern, die Vorhersage sei noch sehr unsicher und müsse möglicherweise angepasst werden. Der US-Katastrophenmodellierer RMS teilte gestern mit, der volkswirtschaftliche Gesamtschaden werde sich auf 200 Mrd. Dollar bis 300 Mrd. Dollar belaufen, das meiste durch Betriebsunterbrechungen. Nur ein kleiner Teil sei versichert. Herbert Fromme

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit