S&P sieht Japans Versicherer kritisch

Die Ratingagentur Standard & Poor’s (S&P) hat die Aussichten für die japanischen Schaden- und Unfallversicherer von stabil auf negativ gesenkt. Damit reagiert die Agentur auf die möglichen hohen Belastungen aus Erdbeben und Tsunami. Die Versicherer müssten wahrscheinlich mehr als für das Kobe-Erdbeben 1995 zahlen, außerdem gebe es Turbulenzen an der Börse und Unsicherheiten über die Wirtschaftsentwicklung. Dennoch geht S&P davon aus, dass die meisten Versicherer mit moderaten Schadenbelastungen davonkommen und die Folgen des Bebens überstehen, weil sie hohe Rückstellungen haben.Herbert Fromme

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit