Bäriges bei der Allianz

Editorial

FTD-Redakteur Herbert Fromme hatte Mitleid mit den beiden Studenten, die gestern bei der Hauptversammlung der Allianz in der Münchner Olympiahalle einen heiklen Job zu verrichten hatten. Beide steckten, schwitzend, in einem Bärenkostüm. Mit den kuscheligen „Enkelbären“ wollte die Allianz Großeltern anwerben, für ihre Kindeskinder eine Versicherung abzuschließen. Ob der Konzern denn geprüft habe, welches Geschlecht die Petze haben, fragte ein Aktionär mit Blick auf das Unisex-Urteil, nach dem Männlein und Weiblein dieselben Tarife zahlen müssen. Selbstverständlich wusste Finanzchef Paul Achleitner genau Bescheid: „Das haben Experten untersucht“, sagte er. Es handle sich um ein Bärenpaar. Was der Versicherer sonst noch versucht hat, lesen Sie auf Seite 15.

Eine anregende Lektüre wünscht

Ihre Chefredaktion

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit