Gegenläufige Trends bei Ergo-Gesellschaften

Die von der Munich-Re-Tochter Ergo stillgelegte Victoria Lebensversicherung musste schon 2010 mit einem Anstieg der Verwaltungskosten von 2,6 Prozent auf 3,4 Prozent fertig werden. Grund: Ein Teil des Bestands wurde an die Schwester Ergo Lebensversicherung übertragen, die Kostenbasis blieb aber gleich. Bei Ergo Leben sanken die Kosten gleichzeitig von 3,3 auf 2,7 Prozent. Allerdings zahlen die Victoria-Kunden wegen der Stilllegung deutlich weniger Abschlusskosten. Munich Re hat eine faire Behandlung der Altkunden zugesagt.Herbert Fromme

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit