Scor schreibt rote Zahlen

Die vielen Naturkatastrophen haben dem französischen Rückversicherer Scor arg zugesetzt. Wie Konkurrent Munich Re rutschte die Gesellschaft im ersten Quartal 2011 in die roten Zahlen. Der Verlust betrug 80 Mio. Euro, nach einem Gewinn von 36 Mio. Euro im Vorjahresquartal. Die Erdbeben in Japan und Neuseeland und die Fluten in Australien haben den Rückversicherer 367 Mio. Euro gekostet. Scor hofft, dass die Großschäden zu Preissteigerungen für Rückversicherungsschutz führen. „Die Schäden im ersten Quartal haben einen signifikanten Teil des Kapitals in der Branche vernichtet. Das wird die Rückkehr des harten Marktes beschleunigen“, sagte Chef Denis Kessler. Die Prämien werden seiner Meinung nach nicht zwangsläufig sofort anziehen, aber sicherlich in den nächsten Quartalen. In den ersten drei Monaten stiegen Scors Bruttoprämien um 3,2 Prozent auf 1,7 Mrd. Euro.Friederike Krieger

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit