Versicherer bieten Daten zum Hochwasserrisiko

Immobilienbesitzer können sich künftig besser darüber informieren, ob sie einen Versicherungsschutz gegen Hochwasser abschließen können. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) plant, Daten seines Zonierungssystem für Überschwemmungen, Rückstau und Starkregen (Zürs) online zur Verfügung zu stellen. Mithilfe dieses Systems bestimmen die Versicherer, ob und zu welchem Preis sie einem Hausbesitzer eine sogenannte Elementarschadendeckung anbieten, die unter anderem gegen Überschwemmungsschäden schützt. Menschen, die in stark hochwassergefährdeten Gebieten wohnen, haben Probleme, Versicherungsschutz gegen Überschwemmungen zu bekommen. Laut einer Studie des GDV werden sich die Schäden durch Hochwasser von jährlich 500 Mio. Euro derzeit auf 1 Mrd. Euro im Jahr 2100 verdoppeln. Zürs soll Ende nächsten Jahres oder Anfang 2013 online gehen und von jedermann einsehbar sein. Derzeit läuft ein Pilotprojekt mit Daten aus Sachsen. Friederike Krieger

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit