Bonnfinanz wildert bei Konkurrenten

Der zum Versicherer Zurich gehörende Finanzvertrieb Bonnfinanz will massiv Mitarbeiter von Wettbewerbern abwerben. „Wir wollen in Bereichen fischen, in denen wir gut ausgebildete Bank- und Versicherungsexperten finden können“, sagte der Vorstandsvorsitzende Michael Rentmeister. Bonnfinanz hatte ursprünglich durch Zukäufe wachsen wollen, aber keine geeigneten Übernahmekandidaten gefunden. Der Vertrieb hat es vor allem auf Bankkaufleute abgesehen, die er mit Festanstellung und Fixgehalt ködern will. Normalerweise sind die Vermittler der Finanzvertriebe Freiberufler, die von Provisionen leben. Zudem will Bonnfinanz ganze Versicherungsagenturen zum Überlaufen bewegen. „Wir zielen auf Vermittler ab, die aus der Ausschließlichkeitswelt herauswollen, aber davor zurückschrecken, Makler zu werden“, sagt er. Die Zahl der für Bonnfinanz tätigen Vermittler ist 2010 leicht von 1151 auf 1132 gesunken. Die Provisionserlöse gingen um 2,2 Prozent auf 70,9 Mio. Euro zurück.

Dank Kosteneinsparungen stieg das Betriebsergebnis aber trotzdem von 3,6 Mio. Euro auf 3,9 Mio. Euro.Friederike Krieger

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit