HUK-Coburg Bauspar fusioniert mit Aachener

Die HUK-Coburg Bausparkasse fusioniert mit der Aachener Bausparkasse, die acht Versicherungsgruppen gehört. Die größten Aktionäre der Aachener sind Gothaer, Universa und LVM. Alle Aktionäre bleiben an Bord. Die neue Gesellschaft soll ihren Sitz in Aachen haben, will aber den Standort Coburg beibehalten. Es soll keine betriebsbedingten Kündigungen geben, einen Arbeitsplatzabbau schließen die Firmen aber nicht aus. Betroffenen will die HUK-Coburg Alternativen bieten. In Aachen sind 235 Mitarbeiter beschäftigt, in Coburg 141. Die Aachener hat einen Bestand von 221 000 Verträgen mit 4 Mrd. Euro Bausparsumme, die HUK-Coburg Bauspar 210 000 Verträge mit 3,6 Mrd. Euro. Die Eigner der Aachener hatten schon länger nach einem Partner gesucht. Herbert Fromme

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit