Talanx sucht Banken für Börsengang

Versicherer wählt Geldhäuser bis Ende 2011 aus

Herbert Fromme , Köln

Talanx hat nach FTD-Informationen eine Reihe von Banken angesprochen, die sich darum bewerben sollen, den geplanten Börsengang des Versicherers zu begleiten. Der Konzern, zu dem der bereits börsennotierte Rückversicherer Hannover Rück gehört, will sein schon 1996 verkündetes Vorhaben offenbar trotz der Finanzkrise 2012 umsetzen. Bis Ende des Jahres sollen eine oder mehrere Banken mandatiert werden. Talanx äußerte sich nicht dazu.

Zurzeit gehört der Konzern komplett einem Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit, der seinerseits von der deutschen Industrie kontrolliert wird. Der Verein will die Mehrheit behalten. Der Erlös des Börsengangs soll der internationalen Expansion dienen. Allerdings werden die meisten Versicherer heute unter Buchwert gehandelt. Ohne deutliche Kurssteigerungen dürfte Talanx den Börsengang nicht wagen.

Ein wichtiges Hindernis hat der Konzern bereits genommen. Erstmals in seiner Geschichte legte er gestern einen Quartalsbericht vor, der bei einer Notierung Pflicht ist. Talanx meldete trotz Belastungen aus Naturkatastrophen einen Gewinn von 329 Mio. Euro für die neun Monate. Die satte Steigerung um 186 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode beruht zum Teil auf einem Steuereffekt. Auf griechische Anleihen schrieb der Konzern nur 8 Mio. Euro ab. Auch Verluste aus Aktien gab es kaum. Der Umsatz stieg um 3,4 Prozent auf 17,8 Mrd. Euro.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit