Auch Ergo senkt die Gewinnbeteiligung

Die Munich-Re-Tochter Ergo senkt die laufende Verzinsung für die Kunden ihrer Lebensversicherer. Kunden der Ergo Lebensversicherung, der ehemaligen Hamburg Mannheimer, erhalten künftig eine Überschussbeteiligung von 3,80 Prozent auf den Sparanteil ihrer Prämie – nach vier Prozent im Vorjahr. Außerdem reduziert Ergo den Schlussüberschuss und die Beteiligung an den stillen Reserven von 0,55 Prozent auf 0,35 Prozent. Für Kunden der Ergo-Tochter Victoria fällt die laufende Verzinsung von 3,7 Prozent auf 3,5 Prozent. Schlussüberschuss und die Beteiligung an den stillen Reserven bleiben bei 0,35 Prozent. Der Versicherer begründet die Senkung mit den niedrigen Zinsen für die Kapitalanlagen. Die Victoria ist aber schon lange in Schwierigkeiten. Weil sie wegen ihrer niedrigen Verzinsung nicht konkurrenzfähig ist, hat Ergo das Neugeschäft eingestellt. Marktführer Allianz senkt die Gewinnbeteiligung um 0,1 Prozentpunkte auf vier Prozent.Anja Krüger

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit