Kreditversicherer fressen Kreide

Zwei Jahre nach ihrem heftigen Krach mit Industrieverbänden wegen in der Krise zurückgezogener Deckungen zeigen sich die Kreditversicherer versöhnlich. „Wir haben aus der Krise gelernt“, sagte Ralf Meurer, Deutschland-Chef der Allianz-Tochter Euler Hermes und Vorsitzender der Kommission Kreditversicherung im Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft. Kreditversicherer decken ihre Kunden dagegen ab, dass deren Abnehmer zwischen Lieferung und Bezahlung pleitegehen. In der Regel gebe es jetzt eine Warnfrist von 30 Tagen, in denen eine Firma nach Reduzierung der Deckung bereits vorliegende Bestellungen noch zu alten Konditionen ausführen könne. Auch seien die Versicherer transparenter. Für Lieferungen nach Japan und Nordafrika habe es trotz der Krisen Deckung gegeben. Die Branche erwartet für 2011 Prämien von 1,6 Mrd. Euro. Das Deckungsvolumen erreichte Ende September 399 Mrd. Euro, nach 312 Mrd. Euro in 2010. Der Schaden durch Manroland kostet die Kreditversicherer 44 Mio. Euro.

Insgesamt gibt die Branche 2011 44 Prozent der Beiträge für Schäden und weitere 14 Prozent für Kosten aus. Herbert Fromme

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit