Rickmers-Gruppe holt Boss von Hapag-Lloyds Erzrivalen

Die Hamburger Reederei- und Schiffsfinanzierungsgruppe Rickmers hat einen neuen Chef. Vom 1. April an leitet Ron Widdows das Unternehmen. Der US-Amerikaner wollte 2008 als Chef der Reederei NOL aus Singapur den Rivalen Hapag-Lloyd übernehmen. Der Plan scheiterte am Widerstand der Hansestadt. Seitdem sind die Stadt Hamburg und der Unternehmer Klaus-Michael Kühne Großaktionäre.

Widdows arbeitet seit mehr als 40 Jahren in der Schifffahrt. Erst im Dezember war er vom Chefposten bei NOL zurückgetreten. Sein Einstieg sei wichtig für die Expansion der Hamburger Firma auf den asiatisch-pazifischen und amerikanischen Märkten, sagte Chairman Bertram Rickmers. Er ist Bruder von Erck Rickmers, der mit ER Capital Holding selbst in der Schifffahrt aktiv ist. Bislang sind ausländische Topmanager in deutschen Schifffahrtsunternehmen selten. Widdows folgt auf Jan Boje Steffens. Die Rickmers-Gruppe betreibt mehr als 120 Schiffe.Katrin Berkenkopf

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit