Generali verkauft Tochter in Israel

Der größte italienische Versicherer Generali hat die Mehrheit von 69,1 Prozent an dem israelischen Konzern Migdal für 835 Mio. Euro an den Finanzmagnaten Shlomo Eliahu verkauft. Der Preis lag 12,6 Prozent über dem Börsenkurs vom Montag. Eliahu hält 9,6 Prozent an der Bank Leumi, die ihrerseits 9,8 Prozent an Migdal besitzt. Die restlichen 21 Prozent der Migdal-Aktien sind im Streubesitz. Generali erzielt mit dem Verkauf einen Buchgewinn von 103 Mio. Euro. Das Unternehmen leidet wie alle großen Versicherer unter der Finanzkrise und verbessert so seine Eigenkapitalquote merklich. Israel habe nicht mehr zum Zielgebiet der Expansionsstrategie gehört, teilte Generali mit. Das seien jetzt Osteuropa, Brasilien und Asien. Die 1934 gegründete und seit 1997 börsennotierte Migdal erzielte in den ersten neun Monaten 2011 1,3 Mrd. Euro Prämie, sie ist in allen wichtigen Sparten aktiv.Herbert Fromme

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit