Aachen Münchener sucht Heil im Bündel

Mit Bündelpolicen, die mehrere Versicherungs- oder Kapitalanlageangebote zusammenfassen, will die Generali-Tochter Aachen Münchener (AM) punkten. Das Unternehmen verkauft seit 2008 seine Policen nur noch über die Vertriebsorganisation DVAG. In der Schadenversicherung hat die AM Hausrat, Unfall, Glasbruch, Haftpflicht und, wenn gewünscht, Wohngebäude und Rechtsschutz zusammengefasst. Als „Vermögenssicherungspolice“ verkaufe sich das Angebot sehr gut, sagte Vorstandschef Michael Westkamp gestern. Verbraucherschützer monieren bei Bündelpolicen, dass der Kunde Preise der einzelnen Deckungen kaum noch mit Konkurrenzangeboten vergleichen könne. In der Lebensversicherung hat die AM jetzt eine klassische Police mit einem fondsgebundenen Vertrag, Berufsunfähigkeits- und Pflegeschutz zusammengepackt. Die AM Leben, die sich als zweitgrößter Lebensversicherer im Markt sieht, erzielte 2011 eine Nettoverzinsung von nur 3,4 Prozent nach 4,2 Prozent.

Abschreibungen auf griechische Staatsanleihen kosteten 135 Mio. Euro, auf andere Wertpapiere 150 Mio. Euro. Das Unternehmen will Kunden trotzdem 4,2 Prozent auf den Sparanteil gutschreiben. Die Prämieneinnahmen in der Lebensversicherung fielen leicht um 0,3 Prozent auf 4,5 Mrd. Euro.Herbert Fromme

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit