Talanx stampft die Marke Gerling ein

Name besteht nur noch in der Industrieversicherung fort

Herbert Fromme , Köln

Der Hannoveraner Talanx-Konzern agiert bei Privat- und Firmenkunden künftig nur noch mit der Marke HDI. Die bisherige Bezeichnung HDI-Gerling verschwindet, teilte der drittgrößte deutsche Versicherungskonzern mit. Nur in der Industrieversicherung bleibt es bei HDI-Gerling.

Im Juni will der Versicherungskonzern an die Börse gehen. Die Änderung der Markenstrategie ist Teil eines weitreichenden Umbaus im Privat- und Firmenkundengeschäft, dem schwächsten Teil des Konzerns. Hier verhandelt das Unternehmen gerade mit den Betriebsräten über ein Sparprogramm, das jährlich Einsparungen von 245 Mio. Euro bringen soll. Mehr als 1000 Arbeitsplätze sind gefährdet. Ohne die Aufräumarbeiten in dem Segment kann Talanx schwerer Investoren gewinnen.

Talanx hatte 2006 den angeschlagenen Rivalen Gerling in Köln übernommen. Die meisten Versicherungsgesellschaften der beiden Konzerne wurden unter dem Namen HDI-Gerling fusioniert. Daneben gibt es noch einige andere Firmen. Dazu gehört die HDI Direkt Versicherung, die noch 2012 mit anderen Gesellschaften der Gruppe verschmolzen werden soll.

Heinz-Peter Roß, der im Vorstand der Talanx für den Geschäftsbereich Firmen- und Privatkunden Deutschland zuständig ist, muss Versäumnisse der ersten Jahre nach der Gerling-Übernahme aufarbeiten. Unter der Führung des damaligen Privatkundenchefs Hans Löffler misslang der Zusammenschluss des „blauen“ Lagers aus Köln und des „grünen“ vom HDI gründlich. Stattdessen wurden alte Feindschaften sorgfältig gepflegt, Doppelstrukturen beibehalten und Kostenrekorde produziert. Allerdings dürfte die jetzt geplante Abschaffung des Namensteils Gerling an den Kosten kaum etwas ändern und im großen Kölner Talanx-Betriebsteil nicht für Begeisterung sorgen.

Mit der Markenänderung setzt Talanx im Privat- und Firmenkundensegment seinen alten Namen wieder durch. Der 1903 von der Industrie gegründete Konzern hieß ab 1936 Haftpflichtverband der Deutschen Industrie (HDI).

Erst 1998 wurde eine Zwischenholding in Talanx umbenannt, der Gesamtkonzern nutzt seither den Namen. Noch immer hält der HDI Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit alle Anteile an der Talanx. Er will auch nach dem Börsengang die Mehrheit behalten. Der Verein wird von der Industrie kontrolliert.

 

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit