Prozessflut schadet AWD und Swiss Life

Herbert Fromme

Swiss Life spürt die Zurückhaltung der Kunden bei Lebensversicherungen. Bruttoprämien, Gebühren und Kundeneinlagen gingen im ersten Halbjahr 2012 um drei Prozent auf 9,8 Mrd. Franken in den ersten sechs Monaten dieses Jahres zurück. Der Konzerngewinn sank von 403 Mio. auf 361 Mio. Franken. Einen Umsatzeinbruch erlitt die deutsche Tochter AWD, deren Zahlen Swiss Life in Euro ausweist. Der Umsatz des Finanzvertriebs ging um 13 Prozent auf 232 Mio. Euro zurück. In Deutschland und Österreich leidet AWD unter einer Prozessflut, weil Anleger dem Unternehmen Falschberatung vorwerfen. Dafür hat AWD im Halbjahr 9 Mio. Euro zurückgestellt. Der Betriebsgewinn sank von 22 Mio. auf 13 Mio. Euro. Aktuell sieht Swiss Life noch keinen Abschreibungsbedarf für den AWD-Firmenwert, will die Frage aber für die Jahresbilanz 2012 erneut prüfen.Herbert Fromme

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit