Direct Line baut Vorstand der deutschen Tochter um

Herbert Fromme

Die deutsche Tochter der britischen Versicherungsgruppe Direct Line baut ihren Vorstand aus. Als Vorsitzenden holte der in Teltow ansässige Autodirektversicherer David Stachon, 42, bislang Marketingchef bei Ergo. Stachon war maßgeblich an dem aggressiven Werbeauftritt Ergos in den vergangenen Jahren beteiligt. Uwe Schumacher, 53, der seit 2008 bei Direct Line an der Spitze stand, ist künftig als Chief Operating Officer für Deutschland und Italien zuständig. Neu im Vorstand ist neben Stachon Chief Risk Officer Lydia Bolck, 57, die von Zurich kommt und auch Italien betreut. Finanzchef Christian Sooth, 48, bleibt. Der neue Chef Stachon ist studierter Biochemiker und promovierter Betriebswirt. Nach sieben Jahren McKinsey ging er 2003 zur Ergo-Tochter DKV, von dort in die Düsseldorfer Zentrale. Die Royal Bank of Scotland bringt den größten britischen Autoversicherer Direct Line gerade an die Börse. Für die deutsche Tochter setzt Direct Line auf rasches Wachstum durch mehr Kooperationen und besseres Marketing. Herbert Fromme

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit