Autorenarchiv

Anna Gentrup, geboren 1987, schreibt über die Versicherungsbranche und koordiniert als Chefin vom Dienst die Produktion und Entwicklung von "Herbert Frommes Versicherungsmonitor Premium"

  • Cyber-Versicherung vielen Unternehmen unbekannt

    Weiterlesen
    Bitte melden Sie sich an.... Lesen Sie mehr ›

  • Alte Leipziger meldet solides Ergebnis

    Weiterlesen
    Bitte melden Sie sich an.... Lesen Sie mehr ›

  • Urteil: Arag-Chef muss 3,5 Mio. Euro zahlen

    Das Landgericht Düsseldorf hat am Mittwoch ein Urteil im längsten Prozess seiner Geschichte gefällt. Es geht um einen Streit zwischen Arag-Chef und Eigner Paul-Otto Faßbender und seiner Schwester Petra Faßbender. Der Arag-Chef muss seiner Schwester rund 3,5 Mio. Euro für Ausgleichsansprüche aus dem Erbe des Vaters zahlen, urteilte Richterin Barbara Strupp-Müller. Damit endet der Prozess des Landgerichts vorerst, die Klägerin kann jedoch noch Berufung einlegen. Der Arag-Chef hatte seiner Schwester im Vorfeld eine Vergleichszahlung von 10 Mio. Euro angeboten, die... Lesen Sie mehr ›

  • BaFin beteiligt sich an Cyber-Abwehrzentrum

    Weiterlesen
    Bitte melden Sie sich an.... Lesen Sie mehr ›

  • Neue Leben mit neuem Marketing- und Vertriebschef

     Leute – Aktuelle Personalien  Die Talanx-Tochter Neue Leben hat einen neuen Leiter für die Bereiche Marketing und Vertrieb gefunden. Ab April wird Holm Diez (Bild) als Generalbevollmächtigter das Vertriebsressort leiten. Er übernimmt die Aufgaben von Sebastian Greif, der aus den Vorständen ausgeschieden ist. Außerdem: Bei Axa Investment Managers wird die Chef-Ökonomin des Axa-Konzerns Laurence Boone Leiterin der weltweiten Bereiche Multi Asset Client Solutions und Trading and Security Finance. Bei Allianz Worldwide Partners ist Michael Ruf in die Geschäftsführung gerückt,... Lesen Sie mehr ›

  • Axa Deutschland schwächelt bei Privatkunden

    Die deutsche Tochter des französischen Axa-Konzerns hat ihren Gewinn 2016 um 6,8 Prozent auf 545 Mio. Euro gesteigert. Vor allem die private Krankenversicherung und das Schaden- und Unfallgeschäft erwiesen sich als Wachstumstreiber. Im Neugeschäft legte die Axa zwar bei Industrie- und Gewerbekunden zu, schwächelte jedoch bei den Privatkunden. Wegen mehrerer Großschäden und niedrigerer Abwicklungsergebnisse stieg die Schaden- und Kostenquote um 3,8 Prozentpunkte auf 97,3 Prozent. Der Konzern hat seine Kosten um 7 Mio. Euro auf 1,13 Mrd. Euro gesenkt.... Lesen Sie mehr ›

  • Jörg Arnold wird Deutschlandchef von Swiss Life

    Die deutsche Tochter des Schweizer Versicherers Swiss Life hat ab Juli 2017 einen neuen Chef. Der Axa-Manager Jörg Arnold (Bild) tritt die Nachfolge von Markus Leibundgut an, der ab April die Leitung von Swiss Life Schweiz übernimmt. Arnold ist derzeit in Paris beim Axa-Konzern Head of Savings, Retirement and Distribution. Für einen freiwerdenden Platz im Verwaltungsrat von Swiss Life schlägt der Konzern den ehemaligen Helvetia-Chef Stefan Loacker als Nachfolger vor. Swiss Life-Konzernchef Patrick Frost verkündete nach gesteigertem Gewinn eine Erhöhung... Lesen Sie mehr ›

  • MLP zeigt sich optimistisch

    Der Finanzvertrieb MLP sieht sich offenbar wieder auf Kurs, obwohl MLP-Chef Uwe Schroeder-Wildberg nach sinkendem Gewinn eine weitere Dividendenkürzung bekannt geben musste. Mit einer breiteren Geschäftsbasis und dem geplanten Konzernumbau will Schroeder-Wildberg das Unternehmen krisenfest aufstellen und Eigenkapital freisetzen. Details nannte er zur geplanten Ausgliederung der Bankenaktivität. Erfolgsfaktoren sieht der MLP-Chef in einer breiten Ertragsbasis sowie in Produkten mit modernen Garantien, einem digitalem Auftritt und dem Bankgeschäft als wichtigem Kontaktpunkt zum Kunden.... Lesen Sie mehr ›

  • Run-off: Premia Re will in Europa zukaufen

    Die europäischen Run-off Anbieter müssen sich auf neue Konkurrenz einstellen. Premia Re, ein junges, in Bermuda ansässiges Run-off-Vehikel, will in Europa zukaufen, um im europäischen Markt Bestände abwickeln zu dürfen. Das sagte Premia-Chef Bill O’Farrell (Bild), ehemaliger Chief Reinsurance Officer bei Chubb, auf der SZ-Fachkonferenz Run-off in Hamburg. Heinz-Peter Roß, Chef des Abwicklers Viridium, ehemals Heidelberger Leben, warnte davor, mit Kampfpreisen um Bestände zu buhlen. Dass die BaFin Run-off-Transaktionen akribisch prüft, sorge für mehr Sicherheit und klare Spielregeln im Geschäft.... Lesen Sie mehr ›

  • Darag: Brexit wird Run-off-Geschäft befeuern

    Der geplante Ausstieg Großbritanniens aus der EU wird für eine Reihe neuer Run-off-Deals sorgen. Das sagte Arndt Gossmann, Chef der Darag, bei einer SZ-Fachkonferenz in Hamburg. Laut Gossmann hat die Abwicklung von Versicherungsbeständen inzwischen einen höheren Stellenwert. Die Eigenkapitalvorschriften Solvency II drängten die Gesellschaften zum Umdenken. Bei der Digitalisierung bringt die Bestandsabgabe Versicherern wichtige Vorteile, glaubt er. Die europäische Aufsicht Eiopa sorgt sich wegen des bevorstehenden EU-Austritts. Run-off-Transaktionen gegenüber zeigte sich Eiopa-Exekutivdirektor Fausto Parente wohlgesonnen.... Lesen Sie mehr ›

  • Munich Re startet Telematik-App für Autofahrer

    Der Rückversicherer Munich Re wagt sich in ein neues Geschäftsfeld vor. In den USA hat der Konzern zusammen mit dem Telematik-Spezialisten Drivefactor eine Telematik-App für Autofahrer auf den Markt gebracht. Damit können die Nutzer ihr Fahrverhalten messen und sollen bei besonnener Fahrweise Rabatte auf die Versicherungsprämie erhalten. Mit dem Vorstoß macht Munich Re Erstversicherern wie Allianz, HUK-Coburg und Axa Konkurrenz, die den noch jungen Markt erobern wollen.... Lesen Sie mehr ›

  • Provinzial wächst trotz Unwetterschäden

    Der öffentliche Versicherer Provinzial Rheinland erwartet gute Resultate für das Geschäftsjahr 2016. Das Konzernergebnis werde die 44 Mio. Euro des Vorjahres übertreffen, erwartet der Versicherer. Zwar drückten Großschäden, vor allem aus der Unwetterserie im Frühsommer 2016, auf das Ergebnis. In der Wohngebäudeversicherung konnten die Düsseldorfer aber zulegen. Da der Versicherer das Leben-Geschäft gegen Einmalbeitrag gedeckelt hat, gingen die Beitragseinnahmen zurück.... Lesen Sie mehr ›

  • Cyber: Schlechte Vorbereitung, viel Misstrauen

    Viele Unternehmen in Deutschland sind schlecht auf Cyber-Angriffe vorbereitet. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Versicherers Hiscox. 62 Prozent der befragten deutschen Unternehmen stuft Hiscox als „Cyber-Anfänger“ ein, deutlich mehr als in den USA und Großbritannien. Dabei wurde mehr als die Hälfte der deutschen Unternehmen 2016 attackiert. Wenn Firmen keine Cyber-Police kaufen, hat das laut der Studie zwei Gründe: Entweder sie glauben, die Policen seien für sie nicht relevant, oder sie bezweifeln, dass der Versicherer im Schadenfall zahlen würde.... Lesen Sie mehr ›

  • Run-off: Darag rechnet mit Milliarden-Deals in 2017

    In diesem Jahr wird in Europa erstmals ein mittelgroßer Versicherer einen Run-off Deal mit einem Volumen über 1 Mrd. Euro abschließen, erwartet der Run-off-Spezialist Darag. Insgesamt werde das Volumen der Transaktionen in der europäischen Schadenversicherung 2017 auf bis zu 8 Mrd. Euro anwachsen. 2016 gaben Versicherer Nichtleben-Bestände für insgesamt 4,4 Mrd. Euro in die Abwicklung. Arndt Gossmann, Vorstandsvorsitzender der Darag, stellt sich auf neue Konkurrenz ein. 2016 seien Anbieter bereits mit Kampfpreisen auf den Markt vorgedrungen.... Lesen Sie mehr ›

  • SV Sparkassenversicherung gründet Makler

    Weiterlesen
    Bitte melden Sie sich an.... Lesen Sie mehr ›