Autorenarchiv

  • Ein persönlicher Epilog über Start-ups

     Meinung am Mittwoch  Nach sechs wunderbaren und aufregenden Jahren bei Finanzchef24 tausche ich meine Rolle als Start-up-Geschäftsführer gegen die eines Unternehmensberaters. Meinen Abschied möchte ich zum Anlass nehmen, ein paar Lehren weiterzugeben, was ein erfolgreiches Start-up ausmacht. Zum einen ist ein gutes, interdisziplinäres Team wichtig, in dem jeder versucht, den anderen wirklich zu verstehen. Aber auch die Fähigkeit, kontinuierlich zu lernen, eine konstruktive Fehlerkultur und das ständige Hinterfragen des Status Quo sind nicht zu unterschätzen.... Lesen Sie mehr ›

  • Schnittstellen als Basis der Digitalisierung

     Meinung am Mittwoch  In der Versicherungswirtschaft sind immer noch wenige standardisierte Schnittstellen im Einsatz. Dabei machen sie aus technischer und vor allem betriebswirtschaftlicher Sicht viel Sinn. Die schon existierenden Schnittstellen lassen dagegen oft die Interessen von externen Nutzern außen vor. Makler und Vergleichsportale haben andere Bedürfnisse als Ausschließlichkeitsagenten. Versicherer sollten neue Schnittstellen daher zusammen mit potenziellen „Schnittstellenkunden“ entwickeln.... Lesen Sie mehr ›

  • Digitaler Versicherer – der nächste Hype?

     Meinung am Mittwoch  Bei den Start-ups, die vor zwei Jahren mit digitalen Versicherungsordnern und viel Investorenkapital angetreten sind, ist inzwischen Ernüchterung eingetreten. Einige haben ihr Geschäftsmodell gewandelt, andere sind komplett vom Markt verschwunden. So könnte es auch den digitalen Versicherern wie Ottonova, Nexible, Flypper, One oder Element ergehen. Die neuen Anbieter stehen vor vielen Herausforderungen. Sie benötigen vor allem eine starke Marke und viele Kundendaten.... Lesen Sie mehr ›

  • US-Gewerbemarkt: Blick über den Tellerrand

     Meinung am Mittwoch  Achtstellige Investitionssummen für Businesspläne junger Start-ups, neunstellige Bewertungen für Insurtechs – in den USA mischt gerade eine Reihe von Jungunternehmern den Gewerbeversicherungsmarkt auf, das Interesse der Investoren an diesen Firmen ist groß. Auch wenn sich der Markt von dem in Deutschland unterscheidet, gibt es doch viele Parallelen. Insofern lohnt sich ein Blick auf die vielversprechendsten Start-ups im US-Gewerbemarkt.... Lesen Sie mehr ›

  • Ungenutztes Potenzial: Daten im Vertriebsprozess

     Meinung am Mittwoch  Während man über klassische Kanäle wie Print oder Fernsehen potenzielle Kunden nur statisch mit der immer gleichen Nachricht ansprechen kann, bieten Suchmaschinen – oft der erste Informationskanal für Kunden – mehr Spielraum, um individuelle und relevante Anzeigen zu schalten. Denn gerade hier entstehen dank der Digitalisierung und dem Informations- und Kaufverhalten der Kunden viele neue Daten. Diese eröffnen in Kundenakquise, Kundenansprache und sogar Produktentwicklung spannende Möglichkeiten, die in einer nicht-digitalen Welt undenkbar wären.... Lesen Sie mehr ›

  • Blockchain, Big Data & Machine Learning für Anfänger

     Meinung am Mittwoch  In Zeiten der Digitalisierung tauchen verstärkt Begriffe auf, die mir aus der Informatik bekannt sind. Gleichzeitig merke ich, dass die Begriffe willkürlich genutzt werden, nur um innovativ und digital zu wirken. Deshalb möchte ich etwas Klarheit in die am häufigsten genutzten digitalen „Buzzwords“ oder Modewörter mit einer sehr persönlichen Einschätzung und Definition bringen. Viele der Technologien erfordern eine gute Datenbasis. Und viele Anwendungsfälle lassen sich auch mit herkömmlichen Technologien abbilden.... Lesen Sie mehr ›

  • Der Traum vom digitalen Versicherer

     Meinung am Mittwoch  Viele Vorstände aus der Branche wünschen sich nichts sehnlicher als einen digitalen Versicherer, der mit modernen Prozessen und ohne Altlasten starten kann. Solch eine Ausgründung auf der grünen Wiese ist aber vor allem unter Marketing-Gesichtspunkten eine große Herausforderung. Einige Versicherer verbrennen hier viel Geld aufgrund fehlender Expertise. Eine Alternative zur Digital-Tochter wäre, die Traditionsmarke selbst zu modernisieren und bereits bestehende digitale Kanäle zu nutzen.... Lesen Sie mehr ›

  • Über 80 Mio. Dollar für Angreifer

     Meinung am Mittwoch  Deutsche Insurtechs haben bei Investoren im vergangenen Jahr mehr als 80 Mio. Dollar eingesammelt. Das ist zwar mehr als doppelt so viel wie 2015, aber nur ein Bruchteil des Finanzierungsvolumens in den USA. Auch in anderer Hinsicht ist der US-Markt weiter entwickelt als in Deutschland. So sind in den USA im vergangenen Jahr zahlreiche Start-ups als Direktversicherer oder gebundene Vermittler im Privatkundenbereich gestartet. In Deutschland fällt dagegen die große Zahl an Insurance Management-Lösungen auf. Hier könnte... Lesen Sie mehr ›

  • Die Top 5 Insurtech-Trends für 2017

     Meinung am Mittwoch  Bei den Versicherungs-Start-ups, den sogenannten Insurtechs, wird sich im kommenden Jahr einiges tun. Weil die Kommunikation zunehmend über Chat-Apps abläuft, werden künftig auch Versicherungen über diesen Kanal verkauft werden. Auch das Internet der Dinge ist ein wichtiges Schlagwort. Blockchain bleibt dagegen eher eine leere Worthülse. Unter den Insurtechs wird eine Konsolidierung einsetzen und sie werden stärker mit etablierten Versicherern zusammenarbeiten.... Lesen Sie mehr ›

  • Gewerbeversicherung: Gleiche Leistung, anderer Preis

     Meinung am Mittwoch  In der Gewerbeversicherung gibt es deutliche Unterschiede in der Prämienhöhe für ähnliche Deckungen. Das kann rein kaufmännisch zwar sinnvoll sein, ist aber unlogisch und kundenunfreundlich. Verloren geht dabei das Vertrauen der Kunden. Versicherer, die auf unterschiedliche Preisstrategien setzen, müssen damit rechnen, Kunden an den Wettbewerb zu verlieren.... Lesen Sie mehr ›

  • Vom Informatiker zum Insurtech-Gründer

     Meinung am Mittwoch  Bevor ich zusammen mit Hendrik Rennert den Online-Gewerbeversicherungsmakler Finanzchef24 gründete, war ich Informatiker und Venture-Capital-Investor – ein nicht unbedingt vorhersehbarer Berufsweg. Doch die Versicherungsbranche übt große Anziehungskraft auf „Tech-Gründer“ aus. Ein Grund ist die Marktgröße, ein anderer die gewachsenen digitalen Bedürfnisse der Kunden, die die etablierten Anbieter nicht immer befriedigen. Zudem ist jeder Schritt in der Branche prozess-und datengetrieben und kann damit durch Software ergänzt oder sogar ersetzt werden. Wir stehen noch ganz am Anfang einer... Lesen Sie mehr ›