Autorenarchiv

Friederike Krieger, geboren 1980, schreibt vor allem über Industrie- und Rückversicherungsthemen. Sie ist Chefredakteurin von "Herbert Frommes Versicherungsmonitor Premium"

  • Bischof geht von Munich Re zu W&W

     Leute – Aktuelle Personalien  Thomas Bischof, bislang Leiter Konzernentwicklung bei der Munich Re, wechselt zur Wüstenrot und Württembergischen. Dort soll er 2018 Chef der Versicherer des Konzerns werden. Bischof war vor seiner Zeit bei der Munich Re bei der Ergo. Die W&W macht den bisherigen Vertriebsvorstand Dirk Hendrik Lehner zum weiteren Geschäftsführer der Württembergischen Vertriebspartner. Jürgen Steffan verantwortet ab 1. Juli Compliance, Controlling und M&A im Vorstand der W&W-Gruppe. Zudem schneidet der Kölner Versicherer Gothaer seine Vorstandsressorts neu zu.... Lesen Sie mehr ›

  • Grund: Solvency II-Berichte müssen nicht perfekt sein

    Die am Montag veröffentlichten Solvabilitätsberichte der Versicherer sind sehr unterschiedlich ausgefallen. Während Analysten das monieren, sieht Versicherungsaufseher Frank Grund darin kein Problem. Man könne nicht erwarten, dass jetzt schon alles perfekt ist, sagte er auf dem Rückversicherungs-Symposium der Technischen Hochschule Köln. Harsche Kritik gab es an der mit den neuen Eigenkapitalregeln eingeführten Drittstaatenregelung. Sie erschwert es ausländischen Rückversicherern in Deutschland tätig zu werden.... Lesen Sie mehr ›

  • Getsurance gewinnt RGA als Risikoträger

    Weiterlesen:
    Bitte melden Sie sich an.... Lesen Sie mehr ›

  • Solvency II: Allianz sieht sich an der Spitze

    Die Allianz ist sichtlich stolz auf ihre Solvabilitätsquote von 379 Prozent in der Lebensversicherung. An einem Wettlauf nach oben will sich der Versicherer aber nicht beteiligen. Mittel, die durch neue kapitalarme Produkte frei werden, sollen vorranging in alternative Kapitalanlagen wie Infrastrukturinvestments fließen und nicht zur Erhöhung der Quote genutzt werden. Analyst Carsten Zielke kritisiert den Solvency II-Bericht des Versicherers als intransparent und nicht Eiopa-konform. Nachtrag vom 23. Mai: Das geht anscheinend auf widersprüchliche Vorgaben der Finanzaufsicht BaFin zurück. Die Allianz... Lesen Sie mehr ›

  • Probleme und Lichtblicke

     Was die Woche bringt  An dieser Stelle nehmen wir die Themen der kommenden Woche in den Blick und stellen wichtige Branchentermine vor. Dieses Mal: Veröffentlichung der Solvency II-Berichte, Pressegespräch der Allianz Leben, Jahresbericht des Versicherungsombudsmanns und Rückversicherungs-Symposium... Lesen Sie mehr ›

  • BVK auf Konfrontationskurs

    Während die eingeladenen Experten auf der Jahreshauptversammlung des Vermittlerverbands BVK leidenschaftlich über die EU-Vermittlerrichtlinie IDD stritten, blieb der Verbandspräsident Michael Heinz merkwürdig still. Er stellt sich demonstrativ hinter das Regelwerk und ätzte gegen Konkurrenzverbände, die das anders sehen. Auch mit dem Versichererverband GDV ist der BVK nicht ganz auf einer Linie. Alexander Erdland erntete einige Buhrufe aus dem Publikum. Uneins sind sich die Vermittler, was sie mit den neuen Konkurrenten, den Insurtechs, anfangen sollen.... Lesen Sie mehr ›

  • Taylor Wessing: Cybervorfälle rechtzeitig melden

    In diesem Monat wird voraussichtlich eine Verordnung in Kraft treten, die die Vorgaben des IT-Sicherheitsgesetzes auch für Versicherer bindend macht. Die darin vorgesehene Pflicht, schwerwiegende Cyberangriffe wie aktuell durch den Verschlüsselungstrojaner Wanna Cry an das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik zu melden, sollten Versicherer dann wahrnehmen – auch wenn sie eine entsprechende Kontaktstelle im Unternehmen erst bis November 2017 einrichten müssen. Das rät Detlef Klett von der Kanzlei Taylor Wessing. Auch die EU-Datenschutzgrundverordnung bringt neue Meldepflichten für Versicherer, aber... Lesen Sie mehr ›

  • Griff in die digitalen Kronjuwelen

    Auch wenn die erste Angriffswelle abgeebbt ist, sind die Gefahren durch den Verschlüsselungstrojaner Wanna Cry noch nicht gebannt, glaubt der Wirtschaftsprüfer und Berater KPMG. Unternehmen sollten nach wie vor mit großer Vorsicht agieren. Schützen können sie sich etwa mit Sicherheitsupdates, dem Ausschalten von Dateianhängen, Verhaltensregeln für die Mitarbeiter und regelmäßigen Backups. Auch Cyberversicherungen können ein Baustein einer ganzheitlichen Cybersicherheits-Strategie sein.... Lesen Sie mehr ›

  • Pensions-Sicherungs-Verein mit geringen Schäden

    Weiterlesen:
    Bitte melden Sie sich an.... Lesen Sie mehr ›

  • Schwieriges Geschäftsfeld

     Was die Woche bringt  An dieser Stelle nehmen wir die Themen der kommenden Woche in den Blick und stellen wichtige Branchentermine vor. Dieses Mal: Quartalszahlen des Talanx-Konzerns, SZ-Dinner zur betrieblichen Krankenversicherung, internationaler Insurance Day von Taylor Wessing und Hauptversammlung des BVK.... Lesen Sie mehr ›

  • Die angesagtesten Insurtechs 2017

    Auf der Insurtech-Konferenz DIA Amsterdam haben mehr als 50 Start-ups um die Gunst von Versicherern und Investoren gekämpft. Zum Abschluss haben die rund 850 Teilnehmer des Events sechs Insurtechs ausgewählt, denen sie besonders großes Zukunftspotenzial zusprechen. Das sind Sherpa, Backbase, Hover, Sentiance, Friss und Ladderlife. Der Versicherungsmonitor erklärt, was die Firmen genau machen und warum sie so besonders sind.... Lesen Sie mehr ›

  • Finanzen.de: „Bei Insurtechs gibt es viel Copy & Paste“

    Das Insurtech Finanzen.de bringt Kunden, die Policen online recherchieren, aber offline abschließen möchten, mit Vermittlern aus ihrer Region zusammen. Es ist eins der beiden deutschen Unternehmen, das sein Geschäftsmodell auf der Insurtech-Konferenz DIA Amsterdam präsentiert hat. Chef Dirk Prössel sprach mit dem Versicherungsmonitor über die Konferenz, Trends in der Insurtech-Szene und den Nachholbedarf der Versicherer in Sachen Digitalisierung.... Lesen Sie mehr ›

  • Versicherer fordern mehr Ehrlichkeit von Insurtechs

    Insurtechs, die mit alteingesessenen Versicherern ins Geschäft kommen wollen, versprechen oft, alles besser, schneller und billiger zu machen. Die Start-ups sollten ehrlicher sein und auch Probleme wie die Integration der neuen Techniklösungen in die alten IT-Systeme der Versicherer ansprechen, sagte Lee Ng, operative Chefin des Innovationslabors von Metlife in Singapur, auf der Insurtech-Konferenz DIA Amsterdam. Erst das mache sie zu ernstzunehmenden Partnern. Mark Klein, Digitalchef von Ergo, glaubt, dass sich auch die Versicherer ändern müssen, wenn die Zusammenarbeit gelingen soll.... Lesen Sie mehr ›

  • Schaulaufen für die Versicherer

    Am Mittwochmorgen hat die weltweit größte Insurtech-Konferenz DIA in Amsterdam ihre Tore geöffnet. Im 10-Minuten-Takt präsentieren rund 50 Start-ups aus aller Welt Versicherern technologische Neuerungen, um Kooperationspartner oder Geldgeber zu finden. Besonders heiß diskutierte Themen sind in diesem Jahr künstliche Intelligenz und Machine Learning, die Blockchain-Technologie und Amazons Sprachassistent Alexa.... Lesen Sie mehr ›

  • Brexit: Hiscox gründet Tochter in Luxemburg

    Weiterlesen:
    Bitte melden Sie sich an.... Lesen Sie mehr ›