Autorenarchiv

Jonas Tauber, Jahrgang 1980, arbeitet für uns als Korrespondent in Berlin. Neben dem Studium hat er Lebenserfahrung als Messebauer, LKW-Fahrer und bei einem längeren US-Aufenthalt als Lehrer gesammelt.

  • Zurich verdient weniger und spart weiter

    Der Schweizer Versicherer Zurich hat wegen neuer Regeln zur Abzinsung von Ansprüchen aus Unfall- und Personenschäden in Großbritannien im ersten Quartal deutlich weniger verdient als im Vorjahr. Abgesehen von der nötigen Nachreservierung in Höhe von 290 Mio. Dollar, zeigt sich Zurich mit den Ergebnissen zufrieden. Beim Kostensenkungsprogramm meldet das Unternehmen eine zusätzliche Einsparung um 100 Mio. Dollar, der Betriebsgewinn vor dem Sondereffekt aus Großbritannien legte zu.... Lesen Sie mehr ›

  • Lemonade expandiert nach Kalifornien

    Weiterlesen:
    Bitte melden Sie sich an.... Lesen Sie mehr ›

  • Hannover Rück trotzt Großschäden

    Hannover Rück sieht sich nach den Ergebnissen im ersten Quartal auf Kurs, um das Gewinnziel von mehr als 1 Mrd. Euro für das volle Jahr zu erreichen. Der Rückversicherer musste zwar mit einer größeren Großschadenlast zurechtkommen und verdiente unter dem Strich weniger, ein starkes Wachstums aus der Schadenrückversicherung führte aber zur einer deutlichen Steigerung der konzernweiten Prämieneinnahmen auf 4,5 Mrd. Euro. Unternehmenschef Ulrich Wallin freute sich besonders über das Kapitalanlageergebnis.... Lesen Sie mehr ›

  • Aba fordert rasche bAV-Reform

    Die Arbeitsgemeinschaft für betriebliche Altersversorgung (Aba) fordert eine Umsetzung des Betriebsrentenstärkungsgesetzes noch in dieser Legislaturperiode. Vorsitzender Herbert Karch bezeichnete die Reform der betrieblichen Altersversorgung (bAV) als Gesamtkunstwerk, das an den richtigen Stellen ansetzt. Die abschließende Bundestagslesung wurde zuletzt immer wieder verschoben. Die Gründe sind offenbar das bei der Versicherungswirtschaft ungeliebte Garantieverbot bei der sogenannten Nahles-Rente und die Sorge, ob auch tarifungebundene Unternehmen erreicht werden können.... Lesen Sie mehr ›

  • Hebammenzuschlag im Schnitt bei 3.700 Euro

    Weiterlesen:
    Bitte melden Sie sich an.... Lesen Sie mehr ›

  • DRV: Riesterrenten offenlegen

    Mit einer Veröffentlichung der Rentenhöhen von Riester-Verträgen, die bereits ausgezahlt werden, würden die Versicherer die Abschlussbereitschaft bei Menschen erhöhen, die noch keine zusätzliche Altersvorsorge betreiben. Das sagte Reinhold Thiede von der Deutschen Rentenversicherung (DRV) auf der Wissenschaftstagung des Bundes der Versicherten (BdV) in Berlin. Peter Schwark vom Versichererverband GDV verteidigte die Riesterrente gegenüber BdV-Chef Axel Kleinlein (Bild), der hohe Kosten anprangert und eine ökonomisch effiziente Alternative forderte.... Lesen Sie mehr ›

  • BdV-Versicherungskäse geht an Ideal

    Weiterlesen:
    Bitte melden Sie sich an.... Lesen Sie mehr ›

  • Fehler vermeiden durch Robo-Beratung

    Mit dem IDD-Umsetzungsgesetz soll die Ausnahmeregel für den Versicherungsvertrieb im Fernabsatz fallen. Beratungs- und Informationspflichten müssen dann auch beim Online-Abschluss erfüllt werden. Die Automatisierung von Beratungs- und Informationsaufgaben kann dazu führen, dass Fehler verringert werden, sagte Jura-Professor Christian Armbrüster von der FU Berlin auf der Wissenschaftstagung des Bundes der Versicherten. Nach seiner Einschätzung kommt es bei neuartigen Makler-Apps häufig zu Rechtsverstößen.... Lesen Sie mehr ›

  • Karliczek: „Infrastrukturinvestitionen ermöglichen“

    Die Bundestagswahlen im September rücken näher, die Regierungskoalition will bis dahin noch zahlreiche Gesetzesvorhaben abschließen, darunter die Reform der Betriebsrente und die Umsetzung der Vermittlerrichtlinie IDD. Anja Karliczek, Finanzpolitikerin der CDU, erklärt im Interview, warum sie nicht glaubt, dass die Nahles-Rente aus wahltaktischen Gründen scheitern wird – und berichtet, welche Themen mit Versicherungsbezug sie in der Zukunft anpacken will.... Lesen Sie mehr ›

  • Swiss Re verliert zehn Prozent der Beiträge

    Hohe Schäden durch den australischen Sturm „Debbie“ haben den Gewinn des Schweizer Rückversicherers Swiss Re gedrückt. Im ersten Quartal erzielte die Gesellschaft 656 Mio. Dollar nach 1,2 Mrd. Dollar im Vorjahreszeitraum. Das Beitragsvolumen ist wegen des Preisdrucks in der Schadenrückversicherung konzernweit um 10,5 Prozent zurückgegangen. Aus Sicht von Finanzchef David Cole sind die Ergebnisse aber insgesamt befriedigend. Ähnlich sahen das offensichtlich die Anleger, die Aktie legte zu.... Lesen Sie mehr ›

  • Barmenia tut sich mit Wefox zusammen

    Wefox hat mit der Barmenia einen zweiten Partner für seine Innovationswerkstatt in Berlin gewonnen. Vor einem Monat hatte das Insurtech bereits eine Kooperation mit der Ergo geschmiedet, drei weitere Versicherer sollen folgen. Das Start-up will mit seinen Partnern Produkte und Prozesse für den Maklervertrieb entwickeln. Der digitale Vermittler zielt nicht nur auf Endkunden, sondern stellt seine Systeme auch Maklern zur Verfügung.... Lesen Sie mehr ›

  • Regierung hält an bAV-Plänen fest

    Zwei Wochen vor der finalen Lesung des Betriebsrentenstärkungsgesetzes hat die Regierung das Regelwerk in der geplanten Form verteidigt. Sie hält es für passgenau und erwartet, dass auch nicht-tarifgebundene Unternehmen erreicht werden. In einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Grünen erteilt sie weiteren Änderungsvorschlägen eine Absage. Das gilt für die Berücksichtigung der Renten bei der Berechnung von Krankenversicherungsbeiträgen genauso wie für die Einsparung von Sozialversicherungsbeiträgen bei der Entgeltumwandlung durch Arbeitgeber.... Lesen Sie mehr ›

  • Erwerbsminderungsrente im Bundestag

    Weiterlesen:
    Bitte melden Sie sich an.... Lesen Sie mehr ›

  • Datenschutz: Mehr Eigenverantwortung gefragt

    Die 2018 in Kraft tretende EU-Datenschutzgrundverordnung lässt den Unternehmen großen Freiraum, wie sie den Schutz personenbezogener Daten und die Ansprüche Betroffener rechtssicher organisieren. Das sagte Klaus Wolf von Generali Deutschland Informatik Services auf einem IBM-Kongress in Potsdam. Firmen müssten die Regeln selbst interpretieren. Das sei eine große Veränderung zum bisherigen Bundesdatenschutzgesetz, das Wolf als Verbotsgesetz bezeichnete. Bei schweren Datenschutzverstößen drohen außerdem empfindlich hohe Strafen. Maya Bundt vom Rückversicherer Swiss Re erwartet, dass die 2018 in Kraft tretende Verordnung die Nachfrage... Lesen Sie mehr ›

  • Aktuare: Solvency II-Quoten nicht überbewerten

    Die Forderungen nach einer Entlastung der Versicherer bei der Zinszusatzreserve reißen nicht ab. Auf der Jahrespressekonferenz der Deutschen Aktuarvereinigung forderte der neue Vorstandsvorsitzende Roland Weber, dass die Geschwindigkeit zur Befüllung der Reserve angesichts der extrem niedrigen Zinsen verringert wird. Sein ebenfalls neu gewählter Stellvertreter Guido Bader warnte davor, die Aussagekraft der Solvency II-Quoten überschätzen, die Ende Mai veröffentlicht werden sollen.... Lesen Sie mehr ›