Makler rss

Der gläserne Vermittler

Viele Makler und Vertreter sind noch sehr zurückhaltend, was Internet-Aktivitäten angeht. Dabei ist das Netz der ideale Ort, um ihre Qualifikationen und ihre Expertise anzupreisen, glaubt Sebastian Heithoff, Leiter Online-Kommunikation und Marketing der neu gestarteten Webseite Versicherungsberatercheck.de. Sie will Vermittlern dafür eine Plattform bieten. Kunden können dort nach Maklern, Vertretern und Versicherungsberatern suchen und sie bewerten. Rund 200 Vermittler haben sich bereits Profile angelegt. Aber nicht alle Unternehmen sind von dem Angebot begeistert.... Lesen Sie mehr ›

Studie lobt Restschuldversicherung

Kurz nachdem sich die Bundesregierung mit kritischen Fragen zu Restschuldversicherungen auseinandergesetzt hat, lässt sich der Anbieter BNP Paribas Cardif in einer Studie bescheinigen, dass die Policen zur Absicherung von Krediten grundsätzlich eine gute Sache sind. Es ist von einem gesamtwirtschaftlichen Nutzen der Verträge die Rede und davon, dass Kunden im Leistungsfall mit der Regulierung zufrieden waren. Allerdings sehen die Verfasser Verbesserungsbedarf in der Beratung.... Lesen Sie mehr ›

BaFin: Ablaufleistungen sind meist korrekt

Die Finanzaufsicht BaFin hat vergangenes Jahr mehrere hundert Beschwerden von Versicherten erhalten, die von der Höhe der Ablaufleistung ihrer Lebensversicherung zum Ende der Vertragslaufzeit enttäuscht waren. In der überwiegenden Mehrheit haben die Versicherer nach Angaben der Aufsicht richtig gerechnet. In einigen Fällen war der Wert zwar tatsächlich zu niedrig berechnet, Handlungsbedarf sieht die Aufsicht aber nicht. Betroffenen ist häufig nicht bewusst, dass die Prognoserechnungen zur voraussichtlichen Wertentwicklung eines Vertrags unverbindlich sind. Kritiker machen dafür Vertriebspraktiken verantwortlich.... Lesen Sie mehr ›

Cyber: Die Bestandsaufnahme

Robert Parisi ist einer der weltweit führenden Experten für die Cyberversicherung. Als Senior Vice President und Chef der Sparte beim Makler Marsh in New York kennt er die Entwicklung des Marktes wie kein anderer. Im Interview mit dem Versicherungsmonitor erläutert Parisi, wie sich der Markt entwickelt, warum die Preise nach unten gehen, welche Sorgen sich Versicherer und Kunden machen und was er ihnen rät, wenn sie sich zum ersten Mal mit diesem Geschäftsfeld befassen.... Lesen Sie mehr ›

Manager fürchten mehr Haftungsrisiken

Ansprüche von Insolvenzverwaltern sind weiterhin das höchste Haftungsrisiko, dem sich Unternehmenschefs ausgesetzt fühlen. Das ist das Ergebnis der jährlichen D&O-Umfrage der Kölner Zeichnungsagentur VOV. Insgesamt gehen die Manager von einem steigenden persönlichen Haftungsrisiko aus, sagte VOV-Chef Diederik Sutorius auf der Euroforum-Haftpflichtkonferenz. Persönliche D&O-Policen als Ergänzung oder anstelle einer Unternehmens-D&O sind ebenfalls auf dem Vormarsch.... Lesen Sie mehr ›

Sturm „Egon“ kostet Versicherer 100 Mio. Euro

Für die Schäden durch das Tief „Egon“ vom vergangenen Freitag müssen die Versicherer rund 100 Mio. Euro zahlen, schätzt die aktuarielle Beratungsgesellschaft Meyerthole Siems Kohlruss. Damit ist der Sturm mehr als doppelt so teuer wie Vorgänger „Axel“. Verglichen mit den Schäden der vergangenen Jahre halten sich die Kosten für „Egon“ allerdings in Grenzen. 2016 mussten die Versicherer wesentlich mehr für Naturkatastrophenschäden bezahlen als im Vorjahr, hat der Rückversicherungsmakler Aon Benfield berechnet.... Lesen Sie mehr ›

Guy Carpenter: ILS-Markt belastet Rückversicherer

Entgegen der Hoffnungen einiger Rückversicherer haben sich die Preise in der Erneuerungsrunde zum 1. Januar 2017 nicht stabilisiert, sondern sind weiter gefallen. Eine Rolle spielte dabei nach Einschätzung des Rückversicherungsmaklers Guy Carpenter ein starker Einbruch bei den Preisen für Versicherungsverbriefungen (Insurance Linked Securities, ILS). Das Ausbleiben von Großschäden und das Überangebot an Rückversicherungskapazität haben ihr übriges getan. Das derzeitige Marktumfeld ist für Rückversicherer aber nicht nur eine Belastung, sondern hilft ihnen auch, innovative Produkte zu entwickeln, glaubt Guy Carpenter.... Lesen Sie mehr ›

GDV: Beratung online nur bei Bedarf

Nach dem VDVM haben der GDV und weitere Verbände ihre Stellungnahmen zum IDD-Umsetzungsgesetz vorgelegt. Die Versicherer kritisieren, dass die bisher geltende Ausnahme von der Beratungspflicht beim Fernabsatz wegfallen soll. Stattdessen machen sie sich dafür stark, dass die Ausnahme auch auf Makler ausgedehnt wird, die online vermitteln. Das sieht der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) anders, der bekanntermaßen Check24 verklagt hat. Verbraucherschützer fordern ein Provisionsverbot in der Lebens- und Krankenversicherung und die Aufsicht der BaFin über den Versicherungsvertrieb.... Lesen Sie mehr ›

Makler mit heftiger Kritik an IDD-Gesetz

Die Maklerverbände VDVM und BMVF haben eine gemeinsame Stellungnahme zum IDD-Umsetzungsgesetz vorgelegt, in der sie das vorgesehene Honorarverbot für Makler heftig kritisieren. VDVM-Präsident und Marsh-Geschäftsführer Georg Bräuchle sagte, ein solches Verbot gebe die europäische Vermittlerrichtlinie nicht her. Die Verbände glauben, dass die vorgelegten Regeln den Verbrauchern einen Bärendienst erweisen – etwa weil Versicherungsberater ausdrücklich vermitteln dürfen, aber nicht der fünfjährigen Stornohaftungszeit unterliegen.... Lesen Sie mehr ›

Dem Kunden auf der Spur

Die Versicherer konkurrieren längst nicht mehr nur untereinander, wenn es um die Erfüllung der Kundenbedürfnisse geht. Die Verbraucher richten ihre Erwartungen an die Assekuranz inzwischen daran aus, was sie etwa von Amazon gewohnt sind. So wollen Kunden von Unternehmen wiedererkannt werden, sagte Frank Engelhardt vom Softwareunternehmen Salesforce auf einer Veranstaltung der Universität St. Gallen in Berlin. Eine aktuelle Studie der Universität zum Verkaufsprozess in der Kfz-Versicherung in Deutschland, Österreich und der Schweiz zeigt, dass Vertreter für viele Kunden immer noch... Lesen Sie mehr ›

VHV: Personalisierte Homepage durch Datenanalyse

 Digitale Trends 2017   Die VHV hat ihren Internet-Auftritt überarbeitet, um den sich wandelnden Kundenbedürfnissen Rechnung zu tragen. Dabei setzt das Unternehmen auch auf Datenanalyse-Techniken, um Besucher von VHV.de besser zu verstehen und mit passgenaueren Informationen zu versorgen. Der Online-Vertriebsdirektor Lars Pankalla zieht eine positive Zwischenbilanz. Internetnutzer bleiben jetzt länger auf der Homepage. Die Personalisierung des Online-Auftritts will der Versicherer weiter ausbauen.... Lesen Sie mehr ›

So können Versicherer Blockchain nutzen

Was sich genau hinter der sogenannten Blockchain-Technologie verbirgt und wie sie die Assekuranz umwälzen kann, wird derzeit vielerorts in der Branche diskutiert. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielschichtig, zeigten sich Versicherungsexperten auf einer Konferenz in London überzeugt. Blockchain lasse sich an der Schnittstelle zum Kunden genau wie im Kontakt mit den Rückversicherer einsetzen – und könne auch konzernintern vielfältige Verbesserungen anstoßen. Ein möglicher Einsatzort: Das vernetzte Haus, auch Smart Home genannt.... Lesen Sie mehr ›

Fintechs suchen Kooperation

Digitale Anbieter aus der Finanzbranche setzen gegenüber etablierten Banken und Versicherern mehrheitlich auf Kooperationen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie der Beratungsfirma Roland Berger. Die Fintechs versprechen sich davon Zugang zu einer breiten Kundenbasis und zu finanziellen Ressourcen. Immerhin 32 Prozent der befragten Gründer sehen Geschäftspotenzial im Versicherungsbereich. Deutschland attestieren sie noch Nachholbedarf bei den Rahmenbedingungen für Start-ups.... Lesen Sie mehr ›

Emerald Life: “Unser Grundsatz: nicht diskriminieren”

Das von Heidi McCormack und Steve Wardlaw gegründete britische Start-up Emerald Life richtet sich an eine von der Versicherungswirtschaft lange vernachlässigte Zielgruppe: Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender. Ausschlüsse in traditionellen Policen im Zusammenhang mit der sexuellen Orientierung und eine ungeschickte Zielgruppenansprache haben dazu geführt, dass die sogenannte LGBT-Gemeinschaft stark unterversichert ist, erklärt McCormack im Gespräch mit dem Versicherungsmonitor. Das will die als Makler agierende Firma ändern.... Lesen Sie mehr ›

Versicherer werden in der Türkei kritischer

Nach dem Putschversuch in der Türkei ist die politische und wirtschaftliche Lage in dem Land instabil. Versicherer sind zunehmend vorsichtig bei der Übernahme von Risiken in dem Land. Zwar geben sie noch Deckung für Schäden, die durch politische Gewalt und politische Risiken verursacht werden. Allerdings steigen die Prämien und die Selbstbehalte. Besonders genau schauen einige Anbieter bei der Absicherung Türkei-interner Geschäfte hin. Hier hat es im Kampf von Präsident Recep Tayyip Erdogan gegen die Gülen-Bewegung schon erste Enteignungen gegeben.... Lesen Sie mehr ›