Versicherer rss

Allianz ist größter europäischer Schadenversicherer

Die Allianz bleibt der größte europäische Schadenversicherer im aktuellen Ranking der Ratingagentur A.M. Best. Dahinter folgen die Axa und der Lloyd’s-Markt. Den stärksten Sprung nach oben in der Rangliste machte die R+V – sie liegt jetzt auf Rang 14. Insgesamt sind fünf deutsche Anbieter unter den 30 größten Unternehmen. Plätze verloren haben vor allem britische Versicherer. Das liegt unter anderem an der Abwertung des britischen Pfunds.... Lesen Sie mehr ›

Erdland: Altersvorsorge weiter stärken

Kurz nach der Bundestagswahl hat der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) die Erwartungen der Branche an die Politik formuliert. Nach der Vorstellung des GDV soll die neue Regierung für eine weitere Stärkung der zusätzlichen Altersvorsorge sorgen und in der gesetzlichen Rentenversicherung von weiteren „Geschenken“ absehen. Das sagte der scheidende Verbandspräsident Alexander Erdland in Berlin. Er forderte außerdem Konsequenzen aus dem Klimawandel für die Bautätigkeit und eine Erleichterung bei der Zinszusatzreserve. Sie soll sicherstellen, dass die hohen Garantiezusagen aus der Vergangenheit... Lesen Sie mehr ›

Bundestagswahl: Deutlicher Denkzettel

 Kommentar  Die Bundestagswahl bedeutet einen deutlichen Denkzettel für die Regierungsparteien CDU/CSU und SPD. Nicht nur die SPD unter ihrem Vorsitzenden Martin Schulz ist angeschlagen, auch Kanzlerin Angela Merkel ist stark geschwächt. Es ist durchaus möglich, dass sie nicht die volle Legislaturperiode regiert. Der AfD-Aufstieg macht die Aufgaben noch schwerer, eine neue Zukunft für Europa zu finden und Migranten zu integrieren. Für die Versicherungswirtschaft bedeutet die mögliche Koalition von CDU/CSU mit Grünen und FDP vor allem Unsicherheit.... Lesen Sie mehr ›

Schick: „Großer Nachjustierungsbedarf“

Gerhard Schick ist der Finanzexperte der Grünen im Bundestag. Im Interview mit dem Versicherungsmonitor spricht er über die versicherungspolitische Bilanz der großen Koalition, die Forderung der Assekuranz nach einer Erleichterung bei der Zinszusatzreserve und darüber, warum er die Industrie- und Handelskammern nicht geeignet für die Vermittleraufsicht hält.... Lesen Sie mehr ›

Lebensversicherer verlieren weniger Kunden

Die Lebensversicherer haben sich 2016 besser als erwartet geschlagen, so das Fazit des aktuellen Map-Reports. So gingen Vertragsbestand und Beitragseinnahmen zwar weiter zurück, doch das Minus fiel geringer aus als im Vorjahr – angesichts der schwierigen Situation vor allem aufgrund der Niedrigzinsen aus Sicht der Verfasser ein erfreuliches Ergebnis. Einige Gesellschaften konnten ihren Marktanteil zum Teil deutlich ausbauen. Nach absoluten Zahlen legte die Allianz bei den Beiträgen mit einem Plus von rund 1,5 Mrd. Euro am stärksten zu, relativ gesehen... Lesen Sie mehr ›

Nahles-Rente: Erfolg ungewiss

Das Betriebsrentenstärkungsgesetz setzt Anreize für mehr betriebliche Vorsorge, allerdings weniger wegen der in Aussicht gestellten Enthaftung der Arbeitgeber bei der Regelung per Tarifvertrag, sondern wegen anderer Maßnahmen wie dem neuen Fördertopf für Geringverdiener. Das war die Mehrheitsmeinung auf einer Veranstaltung des Vereins zur Förderung der Versicherungswissenschaft in Berlin. Eine Vertreterin des Bundesfinanzministeriums sagte dagegen, Haftungsfreistellung und Garantieverbot seien aus Regierungssicht entscheidend für den Erfolg des Maßnahmenpakets im Gesetz. Ein konkretes Ziel für die weitere Verbreitung wollte sie nicht nennen.... Lesen Sie mehr ›

Ungeliebtes Feuerrisiko

Teure Großschäden können Konsequenzen für ganze Branchen haben. Industrieversicherungsmakler berichten, dass die Vertragsverhandlungen nach großen Feuerschäden schwieriger werden – auch für schadenfreie Unternehmen. Aktuell geht es vor allem um das Neugeschäft in Branchen wie der fleischverarbeitenden Industrie oder der Recyclingwirtschaft. Gerade bei Recyclingbetrieben finden die Makler das angesichts vergleichsweiser geringer drohender Schäden nicht nachvollziehbar.... Lesen Sie mehr ›

Aon sieht Trendwende bei Flotten und Transport

Die Preise in der Flottenversicherung sind 2016 erstmals seit Jahren gesunken. Dieser Trend wird sich auch 2017 fortsetzen, prognostiziert der Makler Aon Risk Solutions in seinem Marktreport. Deutsche Flottenversicherer kämpfen durch den Trend zu selbstfahrenden Autos und Carsharing-Angeboten um Marktanteile. Durch niedrige Prämien versuchen die Kfz-Versicherer, dem entgegenzuwirken. Eine Trendwende gibt es auch in der Warentransportversicherung. Hier sind die Preise im vergangen Jahr erstmals wieder gestiegen.... Lesen Sie mehr ›

Luxus bei Vorständen: Die neue Bescheidenheit

Champagnerpartys, dicke Autos, teure Weinregale: Während die deutschen Versicherungsvorstände in den neunziger Jahren noch gerne zeigten, was sie verdienten, halten sie sich heute zurück. Das neue Motto vieler Versicherer: Status ist out, Understatement in. Manche essen sogar in der Firmenkantine statt im noblen Vorstandskasino. Das wirft die Frage auf: Wie viel Luxus dürfen sich Versicherungsvorstände heute noch ohne schlechtes Gewissen gönnen?... Lesen Sie mehr ›

Ernteversicherung: Klimawandel erzeugt neue Risiken

Der Klimawandel sorgt dafür, dass extreme Wetterphänomene sich häufen. Das hat vor allem für Landwirte schwere Konsequenzen. Nur wenige sind gegen Stürme, Frost und Dürre versichert. Sie verlassen sich auf staatliche Sofort-Hilfen, die aber 2019 wegfallen werden. Versicherer haben begonnen sich auf die neuen Risiken einzustellen, und bieten mittlerweile sogar Dürre-Versicherungen in Deutschland an. Außerdem gibt es Gespräche über staatliche Subventionen und Private Public Partnerships.... Lesen Sie mehr ›

Allianz zählt fast 32.000 Wildunfälle in 2016

Alle 17 Minuten stößt in Deutschland ein Wild mit einem bei der Allianz versicherten Fahrzeug zusammen. Insgesamt zählte der Versicherer 2016 fast 32.000 Wildunfälle, was einem Gesamtschaden von 71,44 Mio. Euro entspricht. Rehe sind dabei die häufigsten Unfallverursacher: Sie machen rund 80 Prozent aller Schadenfälle aus, danach folgen Wildschweine, Füchse und Hasen.... Lesen Sie mehr ›

Assekurata: PKV hofft auf die Trendwende

Das Geschäft der privaten Krankenversicherer lief 2016 besser als im Jahr zuvor. Der PKV gingen weniger Vollversicherte verloren als in den Vorjahren. Bei Kapitalanlage und Gewinn legte die Branche zu. Auch im die Kundenzufriedenheit scheint es trotz Beitragssteigerungen gut bestellt. Das zeigt eine Untersuchung der Ratingagentur Assekurata. Für 2017 kann die Branche wegen der jüngsten Beitragsanpassungen gute Zahlen erwarten. Die PKV muss aber auf der Kostenseite aktiv werden, warnt Assekurata. Vor allem die Digitalisierung berge viel ungenutztes Sparpotenzial.... Lesen Sie mehr ›

Assekurata: ZZR überfordert Lebensversicherer

Die Ratingagentur Assekurata sieht die Lebensversicherer durch die Zinszusatzreserve (ZZR) in der derzeit bestehenden Form überfordert. Sie macht sich für neue Regeln zur Berechnung des Puffers durch die Politik stark. Bleibt das System wie es ist, erwartet das Unternehmen, dass die ZZR 2017 um über 20 Mrd. Euro auf mehr als 65 Mrd. Euro ansteigt. Das zeigt Assekuratas Marktausblick zur deutschen Versicherungswirtschaft. Der Rohüberschuss der Branche nach ZZR werde 2017 auf 4 Mrd. Euro sinken, schätzt die Ratingagentur.... Lesen Sie mehr ›