Herbert Frommes Kolumne rss

Munteres 2016

 Herbert Frommes Kolumne  Die aktuellen Turbulenzen an den globalen Finanzmärkten wirken sich negativ auf die Versicherer aus. Sie verschärfen die Megatrends weiter, mit denen die Branche ohnehin fertig werden muss. Das sind vor allem die Niedrigzinsen, die hohen Kosten und Solvency II. 2016 wird auf jeden Fall nicht langweiliger als 2015 für die Branche und für die Berichterstatter. Wichtige Fragen an das neue Jahr.... Lesen Sie mehr ›

Stille Tage in Grünwald

 Herbert Frommes Kolumne  Ein Blick in die Zukunft: Auch am zweiten Weihnachtstag hatte sich die Skatrunde aus früheren Versicherungsvorständen in der Seniorenresidenz „Pecunia Non Olet“ im Münchener Vorort Grünwald zusammengesetzt, so wie jeden Samstag. Aber die Stimmung war nicht so gut an diesem 26. Dezember 2030. Denn gerade war die Nachricht gekommen, dass die chinesischen Eigner der Allianz-Gruppe die Pensionen der Ex-Vorstände drastisch beschneiden wollten. Auch wurde mancher prominente Weihnachtsbesucher vermisst, der in früheren Jahren immer gekommen war.... Lesen Sie mehr ›

Der perfekte Sturm

 Herbert Frommes Kolumne  2016 verspricht, ein höchst interessantes Jahr für die Versicherungswirtschaft zu werden. Die Gemengelage aus niedrigen Zinsen, einem Überangebot an Kapital, dem scharf geschalteten Regelwerk Solvency II und dringendem Investitionsbedarf durch die Digitalisierung ist brandgefährlich. Bald wird sich herausstellen, welche Gesellschaft wetterfest ist und welche nicht.... Lesen Sie mehr ›

Immer Glück haben ist kein Geschäftsmodell

 Herbert Frommes Kolumne  Die Katastrophenschäden der Rückversicherer sind auf einem Allzeittief. Im ersten Halbjahr lagen sie bei 47 Prozent des zehnjährigen Durchschnitts. Das hilft der Branche, ihre sehr ambitionierten Gewinnziele zu erreichen. Jetzt hat auch die Swiss Re sich selbst mit höheren Gewinnzielen unter Druck gesetzt, um die Kapitalmärkte gewogen zu halten – in einer Zeit, in der die Preise nach unten zeigen und die Freisetzung von Reserven aus früheren Jahren bald an ihr natürliches Ende kommt. Eine Strategie... Lesen Sie mehr ›

Oliver Bätes Verbeugung

 Herbert Frommes Kolumne  Allianz-Chef Oliver Bäte hat Investoren eine Steigerung des Gewinns pro Aktie um fünf Prozent zugesagt – jährlich. Das ist angesichts der Marktsituation eine sehr sportliche Ansage, aber die Verbeugung vor den Anlegern macht aus seiner Sicht Sinn. Denn die Kapitalmärkte lieben die Versicherungswirtschaft nicht wegen ihres Geschäftsmodells, sondern wegen der hohen Cash-Bestände in den Reserven und entsprechenden Ausschüttungsmöglichkeiten. Und sie scheuen nicht davor zurück, die Zerstückelung ganzer Konzerne zu betreiben – AIG ist ein gutes Beispiel.... Lesen Sie mehr ›

Solvency II: Jahr der Wahrheit

 Herbert Frommes Kolumne  In etwa sechs Monaten wissen die Versicherer, wie sie unter Solvency II dastehen. Denn dann sind die ersten Solvabilitäts- und Finanzberichte unter dem neuen Aufsichtssystem fertiggestellt. Auch die Finanzaufsicht BaFin hat dann die Zahlen. Doch die Öffentlichkeit hat sie nicht – denn erst Anfang 2017 müssen die Unternehmen ihre Daten öffentlich ausweisen, die auch eine mögliche Unter- oder Überdeckung unter Solvency II zeigen. Es ist unwahrscheinlich, dass die Versicherer die Zahlen ein volles Jahr unter Verschluss... Lesen Sie mehr ›

Oscar im Anflug

 Herbert Frommes Kolumne  Finanzinvestoren forcieren die Gründung eines europäischen privaten Krankenversicherers, der dem Vorbild Oscar in den USA folgt. Oscar gilt als technologiegetriebene Antwort auf traditionelle Krankenversicherer. Oscar könne deshalb „das Spotify, AirBnB oder Uber der Krankenversicherung“ werden, schreibt die New York Times. Deutsche Unternehmen sollten sich nicht zu sicher sein, dass ihre angestammte Marktposition vor den Angriffen von Außenseitern geschützt ist. Denn sehr viel Kapital drängt in den Versicherungsmarkt.... Lesen Sie mehr ›

Zurich: Fressen oder gefressen werden

 Herbert Frommes Kolumne  Die Zurich ist in schwerem Fahrwasser. Der Gewinneinbruch im dritten Quartal zeigt die Anfälligkeit des Unternehmens für negative Preis- und Schadentrends, die gerade bei seinem aggressiven Zeichnungsstil katastrophale Auswirkungen haben. Jetzt gibt es Gerüchte, dass der Verwaltungsrat den Konzernchef Martin Senn ablösen will. Doch auch ein Nachfolger könnte nur überleben, wenn er mit wirklich neuen Ideen kommt. Das kann eine Übernahme sein. Hat die Zurich-Führung keine Ideen, wird die Gruppe selbst zum Ziel von Übernahmen.... Lesen Sie mehr ›

Wenn der Vertrieb steuert

 Herbert Frommes Kolumne  Der Versicherer Hanse Merkur hat sich von einem prominenten Manager bei der Vertriebstochter Hanse Vertriebspartner getrennt. Es gibt Vermutungen im Markt, dass sein Weggang mit dem hohen finanziellen Engagement des Versicherers beim Leipziger Vergleichsportal Unister zusammenhängt. Allerdings gibt es noch andere Merkwürdigkeiten bei Hanse Vertriebspartner. Dazu gehört ein Modell, mit dem nach Angaben von Branchenkennern die gesetzlichen Begrenzungen der Provisionen in der PKV sehr kreativ interpretiert werden. Das Stichwort heißt „Aurum“, lateinisch für Gold.... Lesen Sie mehr ›

Punktsieg für Manfred Knof

 Herbert Frommes Kolumne  Verkehrte Welt: Bei einer Podiumsdiskussion während der DKM bekommt Allianz-Deutschlandchef Manfred Knof große Zustimmung – obwohl er eigentlich den kleineren Konkurrenten mitteilt, dass sie keine Chance mehr in der Lebensversicherung gegen die großen Kapitalstaubsauger vom Schlage einer Allianz haben. Thomas Buberl von der Axa dagegen stößt auf Ablehnung, obwohl nur seine Zukunftsvision auch kleinen und mittleren Anbietern noch eine Chance lässt. Dahinter steckt viel Nostalgie und ein Missverständnis über die Lage.... Lesen Sie mehr ›

Japanische Miniversicherung mit Folgen

 Herbert Frommes Kolumne  Der japanische Versicherer Tokio Marine Nichido verkauft Tagespolicen für junge Autofahrer, die sich einen Wagen bei Eltern oder Freunden leihen. In deren normalen Versicherungen sind junge Fahrer fast immer ausgeschlossen. Die Verträge sind einfach, billig und nur per Smartphone abschließbar. Dennoch machen sie auch den Vertretern Freude – weil Tokio Marine sie klug in den Agenturvertrieb eingebunden hat.... Lesen Sie mehr ›

Die selbstbewussten Fintechs

 Herbert Frommes Kolumne  Die Start-up-Unternehmen im Versicherungsmarkt sind klein, werden in der Regel von branchenunerfahrenen Managern geführt und haben bislang in Deutschland kaum nennenswerte Erfolge erzielt. Dennoch sollte die Branche sie sehr ernst nehmen. Denn die Fintechs oder Insurtechs haben entscheidende Vorteile – und einen langen Atem. Die traditionellen Versicherer können vor allem bei der Geschwindigkeit kaum mithalten. Der bürokratische Apparat ist schlicht zu stark.... Lesen Sie mehr ›

Selbstfahrende Autos und träge Versicherer

 Herbert Frommes Kolumne  Volvo-Chef Håkan Samuelsson nutzte eine Rede in Washington, um rasche Änderungen in den Regeln für die Autoversicherung anzumahnen. Die Kfz-Hersteller machen Druck: Sie glauben, dass die autonom oder semi-autonom fahrenden Fahrzeuge schneller kommen, als viele glauben. Die traditionellen Kfz-Versicherer sollten diese Alarmzeichen ernst nehmen. Ihr Prämienvolumen wird sehr wahrscheinlich drastisch sinken, der Markt verändert sich.... Lesen Sie mehr ›

Ideen gesucht in der Königinstraße

 Herbert Frommes Kolumne  Keine 100 Meter liegen zwischen den Hauptverwaltungen von Munich Re und Allianz, einst eng verflochtene Schwestern und in ihren Feldern jeweils die globalen Spitzenreiter. Die beiden Unternehmen sind in komplexen Situationen, Niedrigzinsen und die Digitalisierung fordern sie immens. Bisher fehlen Ideen, wie das bisherige Geschäftsmodell grundlegend umgebaut werden kann und die Unternehmen ihre weltweit führende Stellung behalten können.... Lesen Sie mehr ›

Cyberdeckung, Asbest und Versichererpleiten

 Herbert Frommes Kolumne  Beim jüngsten Rückversicherungstreffen in Monte Carlo kam es zu einem interessanten, indirekten Schlagabtausch zwischen Swiss Re auf der einen Seite und Munich Re, XL Catlin und anderen Anbietern. Swiss Re hat Zweifel an der Cyberversicherung, die anderen Anbieter halten sie für unerlässlich. Das wirft die Frage auf, ob sich ein Industrieversicherer heute leisten kann, auf Cyber zu verzichten. Oder ob er es sich leisten kann, Cyber zu zeichnen. Das ist nur scheinbar ein Dilemma – die... Lesen Sie mehr ›