Meinung am Mittwoch rss

Kargere Bescherung: Überschussdeklaration sinkt

 Meinung am Mittwoch  Wegen des Niedrigzinsumfelds befindet sich die Überschussbeteiligung der Lebensversicherer schon seit einigen Jahren im Sinkflug. Dieser Trend wird auch im kommenden Jahr weitergehen. Erste Zahlen deuten an, dass die Zuwendungen an die Kunden stärker sinken werden als in diesem Jahr. Die Intensität des Wettbewerbs um die Überschussbeteiligung nimmt zurecht ab. Es besteht allerdings die Gefahr, dass der Gesetzgeber durch die geplante Abschaffung des Höchstrechnungszinses ein neues Feld für potenziell überhöhten Wettbewerb eröffnet.... Lesen Sie mehr ›

Staatliche Wunschliste – selbst erfüllt

 Meinung am Mittwoch  Im neuen Aufsichtssystem Solvency II sollen sich die Eigenkapitalanforderungen der Versicherer eigentlich stärker an den Risiken orientieren, denen sie ausgesetzt sind. Doch in vielen Bereichen basieren die Anforderungen nicht auf einer objektiven Risikoeinschätzung, sondern verfolgen politische Zielsetzungen. So müssen Versicherer für Staatsanleihen kein zusätzliches Kapital vorhalten. Jetzt hat die Europäische Kommission nachgelegt und auch Anleihen einiger Regionen und Gemeinden mit zweifelhafter Bonität als risikolos eingestuft.... Lesen Sie mehr ›

Ist der Staat ein guter Versicherer?

 Meinung am Mittwoch  Diese Frage entzieht sich einer einfachen Beantwortung. Die Institutionen der Staaten spielen auf der europäischen Ebene und den nationalen Ebenen in diesem Zusammenhang unterschiedliche Rollen. Außerhalb der meist staatlich organisierten Sozialversicherungen werden Versicherungsrisiken der Privatwirtschaft meist privatwirtschaftlich versichert – so zumindest der Grundsatz. Oft spielen aber auch politische Erwägungen bei der Übernahme von Versicherungsrisiken durch den Staat eine Rolle. Es ist nötig, über die Risikoverteilung zwischen Staat und privaten Märkten neu nachzudenken.... Lesen Sie mehr ›

Kommt die Zalandoisierung der Versicherungsbranche?

 Meinung am Mittwoch  Was in der Schuh-, Bekleidungs- und Elektronikbranche vorgemacht wurde, wird derzeit verstärkt auch in der Versicherungsbranche versucht: Nach Vorreiter Check24 folgt nun alle paar Monate ein Start-up, das den Versicherungsmarkt via Internet aufmischen will. Die Innovationen, mit denen die Firmen aufwarten, sind aber meist nicht besonders neu und auch nicht immer vorteilhaft für den Kunden. Das Bewusstsein, dass es um die finanzielle Existenz von Menschen und Unternehmen geht, vermisse ich bei vielen Start-ups. Aber nicht nur... Lesen Sie mehr ›

Auf Niedrigzinskurs in eine neue Zukunft

 Meinung am Mittwoch  Die Premiere des Films „Zurück in die Zukunft“ jährte sich 2015 zum 30. Mal – ein Anstoß, aus dieser Perspektive die Entwicklung der deutschen Lebensversicherung zu reflektieren. Die Anbieter haben in den vergangenen Jahren einen starken Rückgang des Zinsniveaus erleben müssen. Wer das Risikoprofil seiner Produktbestände nicht anpasst, läuft bei weiterhin niedrigen Zinsen Gefahr, beim nächsten Jubiläum deutlich zukunftsärmer zurückzublicken.... Lesen Sie mehr ›

Mondzinsen: Die Hoffnung stirbt zuletzt

 Meinung am Mittwoch:  Die europäische Versicherungsaufsicht Eiopa nimmt für die Berechnung der Rückstellungen für besonders lang laufende Versicherungsverträge unter den neuen Eigenkapitalregeln Solvency II einen unrealistisch hohen Zinssatz von 4,2 Prozent an. Die internationalen Versicherungsaufseher vom IAIS und der europäische Systemrisikorat ESRB halten diesen Zinssatz für zu hoch. Trotzdem will Eiopa vor Ende 2016 nicht an der Annahme rütteln. Die Aufseher setzen auf das Prinzip Hoffnung.... Lesen Sie mehr ›

Kundenfokus ist Unternehmenskultur

 Meinung am Mittwoch  Es gibt kaum ein Unternehmen, das von sich nicht behauptet, die Kundenorientierung in den Vordergrund zu stellen. Das überrascht nicht. Allerdings ist das Verständnis davon, wie Kundenorientierung aussehen sollte, durchaus unterschiedlich – und auf den Prüfstand zu stellen. Der Kundenfokus ist keine Aufgabe, die sich einfach strukturieren und dann umsetzen lässt. Es geht vielmehr um eine Mentalität, die alle Mitarbeiter eines Unternehmens besitzen müssen.... Lesen Sie mehr ›

Was die Versicherungsbranche mit der Mars-Besiedlung zu tun hat

 Meinung am Mittwoch  Das Angebot von existenzsichernden Deckungen ist die Daseinsaufgabe der Versicherer. Von der Konzentration auf diese Kernaufgabe sind sie aber so weit entfernt wie die Menschheit von der Besiedlung des Mars. Die Versicherer bieten lieber Policen wie Brillen- oder Handyversicherungen an. Bei wichtigen Verträgen wie Berufsunfähigkeitsversicherungen setzen sie zunehmend auf Risikoselektion, was die Policen für einige Gruppen unbezahlbar macht. So kann es nicht weitergehen.... Lesen Sie mehr ›

Mit Flexibilität und starker Verteidigung gegen den Schnupfen

 Meinung am Mittwoch  Beim diesjährigen Rückversicherungstreffen in Monte Carlo wurde den Teilnehmern viel Improvisationsvermögen abverlangt. Wegen Bauarbeiten in einem der üblichen Treffpunkte, dem Hotel de Paris, war das benachbarte Straßencafé in diesem Jahr augenscheinlich noch stärker frequentiert. Flexibilität brauchen Rückversicherer auch, wenn es um die aktuellen Themen geht, die die Branche umtreiben: Konkurrenz durch alternatives Kapital, Preisdruck und Marktkonsolidierung. Nur wenn sie flexibel genug sind, können sie sich in diesem herausfordernden Marktumfeld erfolgreich positionieren.... Lesen Sie mehr ›

In eigener Sache: Neue Kolumnisten

Der Versicherungsmonitor besetzt ab Oktober 2015 seine Rubriken „Legal Eye – Die Rechtskolumne“ und „Meinung am Mittwoch“ mit neuen Kolumnisten. Unsere Leser dürfen sich auf spannende Beiträge von Rita Reichard, Dr. Andreas Börner, Christian Terno und Michael Hendricks sowie von Ralf Bender, Matthias Helberg, Jan-Oliver Thofern und Sven Giegold freuen.... Lesen Sie mehr ›

Man kann nicht zwei Herren dienen

 Meinung am Mittwoch  Eine Doppelzulassung von Versicherungsmaklern als Versicherungsberater, wie sie Anfang der Woche diskutiert wurde, ist keine gute Idee. Abgesehen davon, dass Makler laut Gewerberecht nicht rechtlich beraten dürfen, besteht die Gefahr der Rosinenpickerei: Der Vermittler wählt je nach Fall die Vergütungsform, die ihm gerade vorteilhaft erscheint. Zudem besteht der Anreiz, zweimal abzukassieren: Beim Verbraucher für die Beratung und beim Versicherer für die Vermittlung einer Police.... Lesen Sie mehr ›

Eine Branche zwischen Monte Carlo und Baden-Baden

 Meinung am Mittwoch  Vor einem Jahr begann meine Tätigkeit als Kolumnist mit einem Text, der mit den Worten schloss: „Aber das gehört offensichtlich zu Monte Carlo. Alle Jahre wieder. Fortsetzung folgt.“ Diese Fortsetzung nimmt die alten und neuen Themen vom diesjährigen Rendezvous de Septembre auf: die Überkapazitäten, den weichen Markt und die Konsolidierung. Auch die Intermediäre im Rückversicherungsgeschäft spielten 2015 wieder eine zweifelhafte Rolle.... Lesen Sie mehr ›

Kundenvertrauen nicht verspielen

 Meinung am Mittwoch  Die Assekuranz steht vor tiefgreifenden Veränderungen. Das Vertrauen der Kunden zu gewinnen und zu behalten, bleibt aber essenziell für den Erfolg der Gesellschaften. Vor diesem Hintergrund sollten Versicherer ihre Digitalisierungsstrategien kritisch prüfen, sofern sie die Existenz von Versicherungsvermittlern infrage stellen. Denn vor allem die Vermittler prägen das Vertrauen, das Kunden einem Anbieter entgegenbringen.... Lesen Sie mehr ›

Risikotransfer von morgen

 Meinung am Mittwoch  In einer Woche ist es soweit: Der DVS lädt zum Symposium 2015 nach München ein. Der wichtigste Branchentreff für die Industrieversicherung hat sich in diesem Jahr viele aktuelle Themen auf die Fahnen geschrieben: Cyber und Big Data, Terror und Krisenmanagement, Strafrechtsschutz und M&A-Versicherung. Doch das eigentlich bestimmende Thema hinter der Konferenzagenda könnten ganz andere, sehr grundsätzliche Fragen sein: Wie sieht der Risikotransfer von morgen aus? Welche Rolle werden klassische Versicherungsprodukte spielen? Werden Versicherer künftig mehr Dienstleister... Lesen Sie mehr ›

Schrumpfender Versicherungsmarkt

 Meinung am Mittwoch  Der Versicherungsmarkt im Privatkundengeschäft wird irgendwann seinen Zenit erreichen. Schuld ist der demografische Wandel. Die Branche muss sich also auf einen schrumpfenden Markt einstellen. Ein Weg könnte sein, auf eine stärkere Standardisierung im Massengeschäft zu setzen, anstatt die Individualisierung von Verträgen wie in der Unfallversicherung weiter voranzutreiben.... Lesen Sie mehr ›