Versicherer rss

AGCS expandiert in China und Indonesien

Der Industrieversicherer Allianz Global Corporate & Specialty (AGCS) will im wachstumsstarken Asien weiter expandieren und ist nun auch an den Standorten Peking und Jakarta vertreten. AGCS tritt dort als Rückversicherer von lokalen Allianz-Gesellschaften auf und beschäftigt eigene Spezialisten für das Industrieversicherungsgeschäft. In China rechnet AGCS mit einer steigenden Nachfrage nach Umwelthaftpflichtdeckungen, in Indonesien will sich der Spezialversicherer zunächst auf die Sparten Financial Lines und technische Versicherung konzentrieren.... Lesen Sie mehr ›

Run-off: Ergo verhandelt mit IBM

Der Düsseldorfer Versicherer Ergo und das Software- und Beratungshaus IBM verhandeln nach Informationen von Süddeutscher Zeitung und Versicherungsmonitor über die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens. Es soll für Dritte die organisatorische Abwicklung von Lebensversicherungsbeständen übernehmen, aber nicht die Bestände selbst. Der Plan käme dann zum Tragen, wenn der Ergo der Verkauf ihrer beiden stillgelegten Lebens-Töchter nicht gelingt. Inzwischen soll es interessante Angebote geben, die sich auf bis zu 1 Mrd. Euro belaufen.... Lesen Sie mehr ›

Viridium sieht neue Geschäftschancen

Der Abwicklungsspezialist Viridium, vormals Heidelberger Leben, hofft auf weitere Bestandsübertragungen. Das derzeitige Zinsumfeld in Verbindung mit den EU-Eigenkapitalregeln Solvency II und dem zunehmenden Wettbewerb im Neugeschäft zwinge Versicherer, die strategische Ausrichtung ihres Lebensversicherungsgeschäfts auf den Prüfstand zu stellen, schreibt das Unternehmen in seinem Geschäftsbericht. Im vergangenen Jahr hat der Konzern einen Jahresüberschuss von 93 Mio. Euro eingefahren, nach 64 Mio. Euro im Vorjahr.... Lesen Sie mehr ›

Alte Leipziger-Hallesche: Bohn wird Vorstandschef

 Leute – Aktuelle Personalien  Die Alte Leipziger-Hallesche hat einen Nachfolger für ihren scheidenden Vorstandschef Walter Botermann gefunden: Christoph Bohn (Bild), bislang stellvertretender Vorsitzender, rückt zum 1. Juli 2018 an die Vorstandsspitze des Versicherers auf. Außerdem: Thomas Götting verantwortet von Köln aus das Deutschlandgeschäft beim Versicherer XL Catlin und Christina Bersick wird neue Kommunikationschefin der Allianz Deutschland.... Lesen Sie mehr ›

Versicherer-Plattform: Schadenexperten online finden

 Digitale Trends 2018  Der Sachverständige Frank Lippe hat eine Online-Plattform entwickelt, über die Gebäudeversicherer in der Nähe eines Schadenortes Sachverständige und Handwerker finden können. Über das System vereinbaren die Beteiligten Leistungen und Preise, vergeben Aufträge und rechnen Arbeiten ab. Auch die Prüfung der eingestellten Rechnungsbelege übernimmt das System namens CM-Lispo. Lippe bietet das System Sachversicherern für die Gebäudeversicherung an. Die Nutzungskosten richten sich nach der Zahl der eingestellten Rechnungsbelege.... Lesen Sie mehr ›

Hessen-Minister: Deutschlandrente als Blaupause

Vor zwei Jahren hatte das schwarz-grün regierte Hessen die zentral verwaltete Deutschlandrente ins Gespräch gebracht. Das bei der Assekuranz verhasste Konzept könnte in der neuen Legislaturperiode als Blaupause dienen, sagte der hessische Finanzminister Thomas Schäfer (Bild) beim Versicherungssymposium der Technischen Hochschule Köln. Er plädierte für eine rasche Einführung. Wirtschaftswissenschaftler Bert Rürup sprach sich gegen überhastete Reformen aus, sieht in Einheitssystemen wie der Deutschlandrente aber einen gewissen Charme. Der ehemalige AWD-Chefökonom ging mit den Versicherern überraschend hart ins Gericht.... Lesen Sie mehr ›

Silvana Herold wird Axa-Kommunikationschefin

 Leute – Aktuelle Personalien  Silvana Herold leitet ab 1. März 2018 die interne und externe Unternehmenskommunikation der Axa Deutschland. Die Diplom-Chemikerin verantwortet seit 2007 die Bereiche Kommunikation und Marketing bei der Aareal Bank, zuvor war sie bei der Agentur BBDO tätig. Die Sprecher-Position des Axa-Konzerns gilt als Herausforderung: Herold ist bereits die dritte Kandidatin seit 2015, die das Amt übernimmt. Ihre beiden Vorgänger hatten nach nur fünf und neun Monaten das Handtuch geworfen.... Lesen Sie mehr ›

Bildergalerie: Versicherungsmonitor Breakfast Briefing

Am Donnerstag trafen sich beim sechsten Breakfast Briefing des Versicherungsmonitors rund 50 Versicherer, Makler, Anwälte und weitere Experten im Hotel Mondial am Dom in Köln. Referenten von Markel International, Ernst & Young, CMS Deutschland, IHK Köln, Aon Risk Solutions und Berkshire Hathaway Specialty Insurance diskutierten über die Folgen des Brexit für Versicherer, Makler und Industriekunden. In dieser Bildergalerie zeigen wir Ihnen Impressionen der Veranstaltung.... Lesen Sie mehr ›

Brexit: Auf den Worst Case vorbereiten

Die Verhandlungen zwischen EU und Großbritannien über den Brexit stecken in einer Sackgasse. Die Versicherer sollten sich daher auf den schlimmsten Fall vorbereiten – einen EU-Austritt Großbritanniens ohne ein Abkommen, rieten Branchenvertreter und Fachleute bei dem Breakfast Briefing des Versicherungsmonitors zum Brexit. Ein großes Problem ist der Umgang mit bestehenden Verträgen. Aber auch die wegfallende Freiheit im Personenverkehr hätte weitreichende Folgen.... Lesen Sie mehr ›

Zurich-Chef Greco: Branche vor großen Veränderungen

Der Schweizer Versicherer hat auf seinem Investorentag am Mittwoch seine Ziele bestätigt. Die geplanten Kosteneinsparungen will Zurich bis 2019 erreichen. Als Folge der Hurrikanschäden in den USA und der Karibik erwartet Zurich-Chef Mario Greco steigende Preise. Greco wurde aber auch grundsätzlich: Die Branche stehe vor tiefgreifenden Veränderungen und müsse sich stärker den Beziehungen zu den Kunden widmen. Es reicht nicht mehr aus, nur Bestände von Policen zu verwalten, so der Zurich-Chef.... Lesen Sie mehr ›

Ringdarlehen: Grüne bohren nach

Die Grünen im Bundestag haben den Vorwurf aufgegriffen, dass sich einige Versicherer vor Inkrafttreten von Solvency II gegenseitig nachrangige Darlehen gewährt haben, um ihre Eigenmittel zu erhöhen. Finanzexperte Gerhard Schick hat die Bundesregierung in einer Anfrage zu ihrem Erkenntnisstand zu Ringdarlehen gefragt. Staatssekretär Michael Meister sieht keinen Handlungsbedarf, weil die Darlehen ab 2026 ohnehin nicht mehr als Eigenmittel gelten, geht aber offenbar davon aus, dass es solche Darlehenssysteme vor Einführung von Solvency II gab.... Lesen Sie mehr ›