Archiv ‘Betriebliche Altersversorgung’

Gothaer hat Lust auf Offshore

Bisher hat sich die Gothaer von Offshore-Windanlagen ferngehalten. Jetzt will die Gesellschaft sich in der Versicherung und der Kapitalanlage in den Bereich hineinwagen. In der Gewerbeversicherung soll es bald eine automatisierte Dunkelverarbeitung geben. Im Gegensatz zu anderen Konzernen will die Gothaer zwar an der klassischen Lebensversicherung festhalten, prüft aber auch den Ausstieg – unter anderem in der betrieblichen Altersversorgung.... Lesen Sie mehr ›

GDV: Politik schadet Altersvorsorge der Frauen

Weil Frauen häufiger geringfügig beschäftigt sind und im Vergleich zu Männern oft weniger Geld für dieselbe Arbeit bekommen, haben sie geringere Ansprüche auf gesetzliche Rente. Die Lücke soll nach Vorstellung des GDV die betriebliche Altersversorgung und die Riester-Rente schließen. Der Verband sprach sich in Berlin für Änderungen an beiden Vorsorgeformen aus. Eine Verdi-Vertreterin kritisierte die sogenannte Nahles-Rente als Geschenk für die Arbeitgeber ohne Nutzen für die Beschäftigten.... Lesen Sie mehr ›

Ecclesia attackiert internationale Großmakler

Manfred Klocke und Norbert Noehrbass sind Hauptgeschäftsführer des kirchlichen Versicherungsmaklers Ecclesia mit Sitz in Detmold – dem größten Makler in der Industrie- und Gewerbeversicherung in Deutschland. Im Interview mit dem Versicherungsmonitor zeigen sie sich selbstbewusst gegenüber internationalen Großmaklern. Ihnen werfen sie zweifelhafte Geschäftspraktiken vor und erläutern, welche Entwicklungen es bei der Krankenhaushaftpflichtversicherung gibt.... Lesen Sie mehr ›

GDV will bAV mit Opting-Out

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat sich in Berlin gegen die sogenannte Nahles-Rente ausgesprochen. Denn die Versicherungswirtschaft wäre von dem Modell wohl ausgeschlossen. Einig ist man sich dagegen mit der Politik, dass die betriebliche Altersversorgung (bAV) attraktiver werden muss. Der GDV will das mit einem Opting-Out-Modell erreichen. Außerdem forderte Peter Schwark, Mitglied der Hauptgeschäftsführung des GDV, ein Bekenntnis der Politik zur Riester-Rente.... Lesen Sie mehr ›

Generali: Was macht eigentlich… ?

Ein Kernstück des Generali-Umbaus ist die neue Führungsstruktur. Wie gemeldet, führen künftig sechs Konzernvorstände sowohl die operativen Generali-Gesellschaften in München als auch die gesamte Gruppe. Aber die Münchener Unternehmen haben ja bekanntlich einen funktionierenden Vorstand. Was machen dessen Mitglieder eigentlich künftig? Der Versicherungsmonitor hat recherchiert.... Lesen Sie mehr ›

Der ganz laute Schuss

 Herbert Frommes Kolumne  Die für den Markt wichtigste Nachricht von Generali-Deutschlandchef Giovanni Liverani betrifft nicht die Verlegung der Holding nach München. Viel entscheidender ist die Absage an die klassische Lebensversicherung mit Zinsgarantie für Privatkunden. Das sollte die Führung kleinerer Häuser, die an diesen Produkten festhalten, zum Nachdenken bringen. Die klassische Lebensversicherung in der deutschen Ausprägung ist wenig zukunftsfähig. Das heißt aber nicht, dass der kollektive Sparprozess tot ist – das hat Japan gezeigt.... Lesen Sie mehr ›

bAV: Lohnendes Ziel, falscher Weg

 The Long View – Der Hintergrund  Dass die betriebliche Altersversorgung gerade in kleinen und mittleren Unternehmen gefördert werden muss, steht außer Frage. Die aktuellen Pläne des Arbeits- und Sozialministeriums unter Andrea Nahles, einen weiteren Durchführungsweg zu errichten, sind aber der falsche Weg. Denn das neue Betriebsrentenmodell beseitigt nicht die wirklichen Hemmnisse zu einer weiteren Verbreitung der bAV.... Lesen Sie mehr ›

Rückgang der Insolvenzen entlastet PSV

Die sinkende Zahl der Unternehmenspleiten macht sich beim Pensions-Sicherungs-Verein (PSV) deutlich bemerkbar. Der Verein, der Ansprüche von Arbeitnehmern aus Betriebsrenten im Falle einer Insolvenz des Arbeitgebers absichert, musste 2014 mit rund 399 Mio. Euro nur halb so viel Geld für Schadenfälle aufwenden wie im Vorjahr. Dementsprechend ging auch der Vereinsbeitrag für die Unternehmen zurück. In den ersten Monaten des laufenden Jahres hat die Zahl der Schäden aber wieder zugenommen.... Lesen Sie mehr ›

Aba: Nahles-Rente springt zu kurz

Die Arbeitsgemeinschaft für betriebliche Altersversorgung (aba) hat sich mit einem eigenen Konzept zur Reform der betrieblichen Altersversorgung (bAV) positioniert. Es sieht wie die Nahles-Rente eine Enthaftung der Arbeitgeber vor. Daneben fordert die aba ein neues Zulagenmodell für eine stärkere Verbreitung der bAV bei Niedrigverdienern.... Lesen Sie mehr ›

Unnötiger Terminstress

 Was die Woche bringt:  An dieser Stelle nehmen wir die Themen der kommenden Woche in den Blick und stellen wichtige Branchentermine vor. Dieses Mal: Bilanzpressekonferenzen von Hannover Rück, Scor, VKB und VHV sowie Hauptversammlung der Allianz. Außerdem eine DVS-Veranstaltung zu Cyber-Versicherung und Financial Lines... Lesen Sie mehr ›

Aktuare: Den Blick starr nach hinten

 Herbert Frommes Kolumne:  Die Mitgliederversammlungen und Pressekonferenzen der Deutschen Aktuarvereinigung sind unterhaltsamer, als man meinen könnte. Die Damen und Herren Versicherungsmathematiker wissen viel, diskutieren gerne und haben sich einen studentisch-kameradschaftlichen Stil im Umgang miteinander erhalten. Dennoch war die Mitgliederversammlung in dieser Woche in Berlin enttäuschend. Denn die eigentlichen Zukunftsfragen der Branche spielten nur am Rande eine Rolle. Nachtrag vom 4. Mai 2015: Wir dokumentieren weiter unten die Antwort von Roland Weber, Vorstand Debeka/DAV.... Lesen Sie mehr ›

Aktuare: Zinszusatzreserve bald über 100 Mrd. Euro

Die Deutsche Aktuarvereinigung macht sich Sorgen über die Zinszusatzreserve – die eigentlich ihre eigene Idee war. Doch war die Reserve 2010 unter anderen Voraussetzungen eingeführt worden, den steilen Zinsverfall habe man nicht vorhersehen können, erklärten führende Aktuare bei der Mitgliederversammlung der Vereinigung. Jetzt sollen die Regeln geändert werden. Weitere wichtige Themen, die den Aktuaren unter den Nägeln brennen: Die Preisanpassungen in der PKV sollen künftig weniger steil ausfallen, und die betriebliche Altersversorgung wird problematisch, wenn die europäische Finanzaufsicht Eiopa ihre... Lesen Sie mehr ›

R+V investiert kräftig in Digitalisierung

Die R+V-Versicherung investiert hohe Summen in die Digitalisierung, die in engem Schulterschluss mit den Banken des genossenschaftlichen Finanzsektors vorangebracht werden soll. Das Unternehmen hat wegen seines funktionierenden Bankenvertriebs auch 2014 die Konkurrenz mit weitem Abstand hinter sich gelassen und Umsatz, Gewinn und Marktanteile erhöht. Verglichen mit dem Digitalisierungsaufwand ist ein neuer Posten im Marketingaufwand moderat, dürfte aber die Bekanntheit des Versicherers weiter erhöhen: Die R+V ist ab Juli einer der Sponsoren des Fußballklubs Schalke 04. Rivale Ergo scheidet nach mehr... Lesen Sie mehr ›