Archiv ‘GDV’

Munich Re Rückversicherer bei Londoner Feuer

Munich Re ist führender Rückversicherer des Hochhauses Grenfell Tower in London, das durch einen Brand völlig zerstört wurde. Das sagte der Chef des Erstversicherers des Gebäudes Protector Forsikring Sverre Bjerkeli. Munich Re selbst nahm nicht Stellung. Bjerkeli geht davon aus, dass der Rückversicherer den Großteil des Schadens tragen muss. Ihn schätzt er auf 25 Mio. Pfund. Die Ermittlung der Brandursachen läuft derzeit auf Hochtouren.... Lesen Sie mehr ›

Zurich: Sturzfluten sind eine unterschätzte Gefahr

Starkregen und Sturzfluten sind stark unterschätzte Gefahren. Zu diesem Ergebnis kommt der Versicherer Zurich in einem Bericht zu den Unwettern 2016 in Bayern und Baden-Württemberg. Er sieht die Versicherungsbranche in der Pflicht, Aufklärung zu leisten, denn sie hat das Expertenwissen. Naturkatastrophen werden in den kommenden Jahren zunehmen. Die Versicherer und die Gesellschaft werden irgendwann die Schäden nicht mehr ausgleichen können, deshalb sollten sie aktiv Präventionsmaßnahmen fördern.... Lesen Sie mehr ›

BVK auf Konfrontationskurs

Während die eingeladenen Experten auf der Jahreshauptversammlung des Vermittlerverbands BVK leidenschaftlich über die EU-Vermittlerrichtlinie IDD stritten, blieb der Verbandspräsident Michael Heinz merkwürdig still. Er stellt sich demonstrativ hinter das Regelwerk und ätzte gegen Konkurrenzverbände, die das anders sehen. Auch mit dem Versichererverband GDV ist der BVK nicht ganz auf einer Linie. Alexander Erdland erntete einige Buhrufe aus dem Publikum. Uneins sind sich die Vermittler, was sie mit den neuen Konkurrenten, den Insurtechs, anfangen sollen.... Lesen Sie mehr ›

Cybermuster: Industrie zweifelt an Wirksamkeit

Der Gesamtverband der versicherungsnehmenden Wirtschaft (GVNW) begrüßt die neuen Musterbedingungen des Versichererverbands GDV zwar, glaubt aber nicht, dass sie sich als Standard durchsetzen werden. Sie könnten aber wie die D&O-Musterbedingungen die Diskussion beflügeln und bei der Annäherung der unterschiedlichen Deckungskonzepte helfen, sagte der GVNW-Vorsitzende Alexander Mahnke bei einer Telefonkonferenz. Neben Cyber bewegen auch Vorschriften zu internationalen Programmen und die Regulierung von Captives den Verband.... Lesen Sie mehr ›

DRV: Riesterrenten offenlegen

Mit einer Veröffentlichung der Rentenhöhen von Riester-Verträgen, die bereits ausgezahlt werden, würden die Versicherer die Abschlussbereitschaft bei Menschen erhöhen, die noch keine zusätzliche Altersvorsorge betreiben. Das sagte Reinhold Thiede von der Deutschen Rentenversicherung (DRV) auf der Wissenschaftstagung des Bundes der Versicherten (BdV) in Berlin. Peter Schwark vom Versichererverband GDV verteidigte die Riesterrente gegenüber BdV-Chef Axel Kleinlein (Bild), der hohe Kosten anprangert und eine ökonomisch effiziente Alternative forderte.... Lesen Sie mehr ›

Moody’s: Niedrigzins gefährdet Lebensversicherer

Die Zinsen sind in den vergangenen Monaten in vielen Ländern gestiegen. Die Ratingagentur Moody’s sieht in der Zinsentwicklung dennoch ein Hauptrisiko für Lebensversicherer. Zum einen sind die Zinsen immer noch historisch niedrig, zum anderen ist die Verletzlichkeit der Anbieter gestiegen. Als gefährdet stuft das Unternehmen vor allem Lebensversicherer aus Deutschland, Norwegen und Taiwan ein. Mehr Freude als die Zinsentwicklung dürften den Versicherern dagegen die Prognosen zum Prämienwachstum bereiten.... Lesen Sie mehr ›

GDV: Cyber-Musterbedingungen sind praxistauglich

 Debatte  Um die vor kurzem veröffentlichten Musterbedingungen des GDV für Cyberversicherungen gibt es einen Disput. Versicherungsmonitor-Kolumnistin Gunbritt Kammerer-Galahn von der Kanzlei Taylor Wessing hatte die Bedingungen in ihrer Kolumne analysiert und teilweise deutliche Kritik geäußert. Heute antwortet Thomas Pache und verteidigt das Bedingungswerk. Er ist Sprecher der Arbeitsgruppe Cyberversicherung im GDV und Chief Underwriting Officer für Tech und Cyber in Deutschland, Österreich und der Schweiz bei AIG.... Lesen Sie mehr ›

Cyber: GDV-Musterbedingungen in der Praxis

 Legal Eye – Die Rechtskolumne  Der GDV hat am 19. April 2017 seine Musterbedingungen für die Cyber-Versicherung und einen unverbindlichen Muster-Fragebogen veröffentlicht. Der GDV betont, dass die AVB Cyber speziell auf die Bedürfnisse von kleinen und mittelgroßen Unternehmen (KMU) mit einem Jahresumsatz von bis zu 50 Mio. Euro zugeschnitten sind und dass der Fragebogen nur für Unternehmen mit einem Jahresumsatz bis maximal 10 Mio. Euro geeignet ist. Die erste Analyse zeigt, dass die AVB Cyber im Vergleich... Lesen Sie mehr ›

GDV veröffentlicht Cyber-Musterbedingungen

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat die bereits angekündigten Musterbedingungen für Cyberversicherungen veröffentlicht. Angesichts der Vielzahl der unterschiedlichen Bedingungen im Markt sollen sie eine Orientierungshilfe bieten. Anders als die meisten Verträge setzen die Musterbedingungen auf das Manifestationsprinzip. Dabei ist es unerheblich, wann die Schadsoftware ins Unternehmensnetzwerk gelangt ist, der erstmals festgestellte Schaden löst den Versicherungsfall aus. Das macht die Schadenmeldung für die Kunden einfacher.... Lesen Sie mehr ›

Weiler wird neuer GDV-Präsident

 Leute – Aktuelle Personalien  Wolfgang Weiler (Bild), Vorstandsvorsitzender der HUK-Coburg, soll der nächste Präsident des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) werden. Das Präsidium des Verbandes nominierte ihn in der vergangenen Woche. Weiler gibt wie geplant Ende Juli den Chefposten bei der HUK auf, dort wird Klaus-Jürgen Heitmann der Nachfolger. Der jetzige GDV-Präsident Alexander Erdland wird mit der nächsten Mitgliederversammlung das Amt aufgeben. Er war bis Ende 2016 Chef der Wüstenrot & Württembergischen.... Lesen Sie mehr ›

Eiopa will UFR-Absenkung erzwingen

Trotz massivem Widerstand der Versicherer bleibt die europäische Aufsicht Eiopa bei ihrem Plan, die Ultimate Forward Rate (UFR) abzusenken. Mit der UFR berechnen Versicherer ihre Rückstellung für besonders lang laufende Verträge unter den EU-Eigenkapitalregeln Solvency II. Die UFR soll von 4,2 auf 3,65 Prozent sinken. Die Absenkung soll mit jährlich maximal 0,15 Prozentpunkten aber langsamer vonstattengehen als ursprünglich geplant. Die Versicherer halten den Schritt für überstürzt und appellieren an die EU-Kommission, die Absenkung zunächst auszusetzen.... Lesen Sie mehr ›