Archiv ‘Generali’

Zukunft der Generali Leben immer noch offen

Der italienische Versicherungskonzern Generali hält sich weiterhin alle Optionen für die Zukunft der deutschen Tochter Generali Lebensversicherung offen. Möglich seien eine Fortführung, die interne Abwicklung oder ein Verkauf, sagte Unternehmenschef Philippe Donnet anlässlich der Vorstellung der Halbjahreszahlen. Seine starke Stellung in Deutschland werde der Versicherer aber nicht aufgeben. Für die ersten sechs Monate legte Generali gute Zahlen vor. Der Nettogewinn sowie das operative Ergebnisse stiegen deutlich.... Lesen Sie mehr ›

Generali Deutschland hat neuen Personalvorstand

 Leute – Aktuelle Personalien  Die Generali Deutschland hat einen neuen Personalvorstand. Robert Wehn (Bild) löst Ulrich Nießen ab, der den Posten vor zwei Jahren zu Beginn des Konzernumbaus durch Generali Deutschland-Chef Giovanni Liverani übernommen hatte. Wehn kommt von der Tochter Generali Deutschland Services. Außerdem: Dietrich Vieregge wird neuer Vorstand bei der Alten Oldenburger, Carlos Reiss vom Makler Hoesch & Partner ist neuer Beiratsvorsitzender der Deutschen Makler Akademie und Swiss Re Capital Partners wirbt Ed Johnson von Leadenhall ab.... Lesen Sie mehr ›

München startet seinen Insurtech-Hub

Deutschland will digitaler werden. Deshalb hat das Bundeswirtschaftsministerium seine „Digital Hub Initiative“ gestartet. Insgesamt zwölf Digitalhubs wurden von einer Jury ausgewählt. München erhielt neben Köln den Zuschlag für den Insurtech-Hub. Inzwischen haben zwölf bayerische Versicherer in der Landeshauptstadt einen Trägerverein gegründet. Am Donnerstagabend feierte die Branche den Start der Initiative. Vom Arbeitsplatzabbau durch die Umstrukturierung war dabei nicht die Rede.... Lesen Sie mehr ›

Talanx kauft Kolumbien-Geschäft von Generali

Der Versicherer Talanx übernimmt zwei kolumbianische Versicherer vom Konkurrenten Generali. Er zahlt für den Sachversicherer Generali Colombia Seguros Generales und den Lebensversicherer Generali Colombia Vida Compañia de Seguros zusammen rund 30 Mio. Euro. Mit dem Zukauf will der Konzern seine Präsenz in Lateinamerika weiter ausbauen. Der Markt ist neben Zentral- und Osteuropa eine der sogenannten Zielregionen, in denen die Gesellschaft wachsen will. Generali zieht sich dagegen momentan aus vielen Auslandsmärkten zurück.... Lesen Sie mehr ›

Swiss Re: Wearables werden erst noch relevant

Geräte zum Messen von Fitness- und Gesundheitsdaten, die sogenannten Wearables, werden für Versicherer erst dann richtig interessant, wenn sie ausgereifter sind und eine stärkere medizinische Ausrichtung erhalten. Das erwartet der Rückversicherer Swiss Re. Wenn Wearables und Apps zudem einen stärker individualisierten Ansatz haben als bislang, haben sie das Potenzial, Versicherer bei der Risikoselektion zu unterstützen und ihr Wissen über den Umgang mit bestimmten Krankheiten zu verbessern, glaubt der Rückversicherer.... Lesen Sie mehr ›

Generali prüft Verkauf der Lebens-Tochter

Die Generali hat die Investmentbank Morgan Stanley damit beauftragt, alle Optionen für die Tochter Generali Lebensversicherung in München zu überprüfen. Das meldet die Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch. Seit Monaten denkt der Konzern über die Zukunft der Gesellschaft und ihres Vertriebs nach. Neben der Generali Leben gehören die Aachen Münchener Leben und die Cosmos Direkt zum Konzern, der also die Lebensversicherung nicht ganz aufgeben würde. Insider rechnen mit einer Entscheidung über die Zukunft der Generali Leben noch in diesem Jahr. Deutschlandchef... Lesen Sie mehr ›

Generali kürzt Privatrenten

Die Generali Lebensversicherung kürzt die Privatrenten für tausende von Kunden. Ab dem zweiten Halbjahr werden die nicht garantierten Überschüsse für diese Verträge nicht mehr ausgezahlt, bestätigte die Gesellschaft. Marktführer Allianz erklärt, bei ihm gebe es solche Pläne nicht. Das liegt aber eher daran, dass die Allianz und zahlreiche weitere Versicherer ein anderes System zur Überschussbeteiligung in der Auszahlungsphase von Privatrenten nutzen.... Lesen Sie mehr ›

Liverani: Die Revolution wird kommen

Der Deutschlandchef der Generali Giovanni Liverani sieht eine Revolution im Versicherungsgeschäft kommen. Neue Technik und Methoden werden einen völligen Neuaufbruch auslösen, erwartet er. Insbesondere in der Schadensprävention und der Begleitung des Kunden im Alltag sieht Liverani großes Potenzial. Beim Gesundheitsprogramm Vitality hätten sich nach anfänglicher Kritik die Wogen geglättet, Vorurteilen sei Generali mit Transparenz begegnet. Das starke Neugeschäft bei Vitality begeistert den Vorstandsvorsitzenden.... Lesen Sie mehr ›

Öffentliche Braunschweig mit neuem Vorsitzenden

 Leute – Aktuelle Personalien  Der Vorstandsvorsitzende der öffentlichen Versicherung Braunschweig Michael Doering muss aus gesundheitlichen Gründen zum Ende des Jahres das Unternehmen verlassen. Sein Nachfolger wird der bisherige stellvertretende Vorstandsvorsitzende Knud Maywald (Bild). Neu in den Vorstand kommt Dirk Gronert. Er wechselt von der Axa. Außerdem: Gail Izat leitet seit Mitte April übergangsweise die deutsche Niederlassung von Standard Life, und der Finanzvorstand von Delta Lloyd verlässt im September den niederländischen Versicherer.... Lesen Sie mehr ›

Datenschützerin: BaFin soll Vitality prüfen

Die Landesdatenschutzbeauftragte in Nordrhein-Westfalen sieht das Vitality-Angebot der Generali kritisch. Sie hat die BaFin um eine versicherungsaufsichtsrechtliche Prüfung gebeten. Gleichzeitig fordert sie die Politik auf, einen rechtlichen Rahmen für den Einsatz von Wearables und Gesundheits-Apps in der Berufsunfähigkeits-, Lebens- und Krankenversicherung zu schaffen.  Die Generali hält die Bedenken für unbegründet und bedauert, dass die Datenschützer im Vorfeld nicht das Gespräch gesucht haben. Generali hat nach eigenen Angaben vor der Einführung von Vitality im engen Austausch mit dem Bayerischen Landesamt für... Lesen Sie mehr ›

Generali will im Asset-Management wachsen

Der italienische Versicherer Generali will sein Vermögensverwaltungsgeschaft deutlich ausbauen. Bis 2020 will Generali die verwalteten Anlagen von 450 Mio. Euro auf 500 Mio. Euro steigern. Die Einheit soll auch deutlich mehr zum Gewinn des Versicherers beitragen. Generali verkündete den neuen Vorstoß anlässlich der Veröffentlichung der Quartalszahlen. Hier gab es ein gemischtes Bild. Beim Nettogewinn enttäuschte das Unternehmen die Erwartungen der Analysten. Der operative Gewinn war dagegen der höchste in der Generali-Geschichte, sagte Konzernchef Philippe Donnet.... Lesen Sie mehr ›