Archiv ‘Industrieversicherung’

Swiss Re mit Neunmonatsverlust

Die Sturmschäden durch die Hurrikans „Harvey“, „Irma“ und „Maria“ haben in der Bilanz des Rückversicherers Swiss Re deutliche Spuren hinterlassen. Für die ersten neun Monate des Jahres meldete das Unternehmen einen Verlust von 468 Mio. Dollar. Im ersten Halbjahr hatte der Rückversicherer einen Gewinn von 1,2 Mrd. Dollar gemacht. Angesichts der hohen Schäden für die gesamte Branche rechnet Swiss Re-Chef Christian Mumenthaler jetzt mit steigenden Preisen in der Rück- und Industrieversicherung.... Lesen Sie mehr ›

HDI Global sucht Preiserhöhungen

Der Industrieversicherer HDI Global zielt auf Preiserhöhungen zwischen fünf Prozent und 25 Prozent bei bestimmten Risiken, die nach Ansicht des Unternehmens besonders von den jüngsten Naturereignissen betroffen sind. Laut Unternehmenschef Christian Hinsch, der auch stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Muttergesellschaft Talanx ist, haben die Kunden dafür Verständnis. Die genaue Belastung aus den drei Wirbelstürmen und dem Erdbeben in Mexiko will Hinsch nicht nennen, sie dürfte aber nach Brancheninformationen um die 150 Mio. Euro betragen.... Lesen Sie mehr ›

Makler kritisieren Zeichnungsverbote

Der Verband Deutscher Versicherungsmakler (VDVM) kritisiert Versicherer, die pauschale Zeichnungsverbote für ganze Branchen aussprechen. Jüngstes Beispiel sind Krankenhäuser. Dafür gebe es ohne Einzelfallprüfung keine Rechtfertigung. Die Makler berichten von Preissteigerungen in vielen Sachsparten, während der Markt in Haftpflicht weiter weich ist. In der Sachversicherung kommt es in manchem Fällen zu unterschiedlichen Prämiensätzen in Konsortien, gelegentlich sogar zu unterschiedlichen Bedingungen. Mit der eigenen wirtschaftlichen Lage ist die Branche hoch zufrieden, vom Brexit erwartet sie kaum negative Auswirkungen auf ihr Geschäft.... Lesen Sie mehr ›

Makler beklagen Versichererschikanen

Industrie- und Gewerbeversicherer aus der zweiten Reihe versuchen immer öfter, mithilfe spezialisierter Anwaltskanzleien im Schadenfall die Zahlung abzuwehren oder hinauszuzögern. Das beklagt der Verband Deutscher Versicherungsmakler (VDVM). VDVM-Chef Georg Bräuchle, im Hauptberuf Geschäftsführer bei Marsh, nennt einen Fall, in dem die SV Sachsen nach einem Schadenfall insgesamt 800 Dokumente von einem Kunden anforderte, die zum Teil 30 Jahre alt sind.... Lesen Sie mehr ›

Allianz warnt vor Hackerangriffen auf Autos

Der Versicherer Allianz fürchtet, dass die Zahl der Hackerangriffe auf Fahrzeuge in den kommenden Jahren steigen wird. Vor allem ältere Autos verfügen über ungesicherte Datenschnittstellen, die ein Einfallstor für Cyberkriminelle sind. Cyberattacken auf Fahrzeuge können für die Insassen lebensgefährlich sein. So ist es möglich, ein ungewolltes Bremsmanöver auszulösen. Die Schwachstellen machen Autohersteller zu potenziellen Erpressungsopfern, sagt Allianz Deutschland-Vorstand Joachim Müller. Autobauer wie BMW arbeiten mit Hochdruck daran, die Sicherheitslücken zu schließen.... Lesen Sie mehr ›

Kreditversicherer fürchten Zinsanstieg

Die Versicherungswirtschaft leidet unter den seit Jahren niedrigen Zinsen. Ein plötzlicher Zinsanstieg wäre aber auch nicht gut. Er würde nicht nur Lebensversicherer in die Bredouille bringen, sondern auch zu einer Schadenwelle bei Kreditversicherern führen. Auch die zunehmende Cyberkriminalität könnte zu vermehrten Firmenpleiten und damit Schäden führen. Momentan ist der Markt sehr käuferfreundlich: Die Kreditversicherer sind bereit, hohe Deckungslimite zu geringen Prämien zu gewähren. Experten fürchten, dass sie sich zu viel Risiko für zu wenig Geld aufhalsen.... Lesen Sie mehr ›

Die disruptiven Drohnen

 Herbert Frommes Kolumne  Nach den Hurrikans „Harvey“, „Irma“ und „Maria“ setzen zahlreiche US-Versicherer Drohnen zur Schadenabwicklung ein, gekoppelt mit Verfahren der künstlichen Intelligenz zur Bildauswertung. Andere sind noch skeptisch und verlassen sich eher auf die Besuche von Schadenschätzern bei Betroffenen. Dennoch: Die Experten sind sich einig, dass die Hurrikan-Saison 2017 den Durchbruch für die Drohnen-Nutzung bei Naturkatastrophenschäden in den USA gebracht hat. Auch andere Techniken stehen kurz vor dem Siegeszug. Dazu gehören Sensoren, die Gesichtserkennung und Blockchain-Anwendungen. Wer glaubt,... Lesen Sie mehr ›

Cyber: Schadenfälle erhöhen Abschlussbereitschaft

Die beste Werbung für Cyberversicherungen sind spektakuläre Schadenfälle. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Versicherers Axa zusammen mit der Masterstudentin Vanessa Gräber von der Fachhochschule Dortmund unter Geschäftsführern mittelständischer Unternehmen. Hauptgrund für den Abschluss einer Police ist demnach, dass die Chefs von Cyberschadenfällen bei anderen Unternehmen gehört haben. Auch das IT-Sicherheitsgesetz und eine gute Beratung durch Vermittler erhöhen die Abschlussbereitschaft. Insgesamt ist neun von zehn Unternehmen eine Absicherung gegen Cybergefahren wichtig. Axa sieht allerdings noch Verbesserungsbedarf beim Management von... Lesen Sie mehr ›

Konferenzen über Konferenzen

 Was die Woche bringt  An dieser Stelle nehmen wir die Themen der kommenden Woche in den Blick und stellen wichtige Branchentermine vor. Dieses Mal: Insurtech-Konferenz des Insurlab Germany, BaFin-Jahreskonferenz, „Rethinking Insurance“-Tagung von Euroforum und Risk Management Forum 2017 von Ferma... Lesen Sie mehr ›

Talanx kündigt Zukauf in den USA an

Der Talanx-Konzern will in den USA in der Industrieversicherung zukaufen, hat aber noch kein konkretes Übernahmeziel im Auge. Das sagte Konzernchef Herbert Haas vor Journalisten in Frankfurt, wo er an den fünften Jahrestag des Börsengangs seines Unternehmens erinnerte. Wenn nötig stünden für Übernahmen bis zu 5 Mrd. Euro zur Verfügung, so Haas. Das Unternehmen denkt anders als die Rivalen Ergo und Generali nicht an einen Run-off von Lebensbeständen oder einen Verkauf. Die Stürme in der Karibik und den USA können... Lesen Sie mehr ›

Swiss Re fordert Auffangnetz für Cyber-Großschäden

An diesem Montag jähren sich die Terroranschläge auf das World Trade Center vom 11. September zum 16. Mal. Einen ähnlichen Großschaden hält Swiss Re-Chef Christian Mumenthaler auch bei Cyberrisiken für möglich, wenn Hackergruppen die kritische Infrastruktur eines Landes angreifen. Er fordert ein staatliches Auffangnetz, das die Versicherungsbranche vor Großschäden durch Cyberattacken schützt. Dann würde der Cyberversicherungsmarkt auch viel besser funktionieren, glaubt er.... Lesen Sie mehr ›

Industrie 4.0 wirft neue Haftungsfragen auf

Wenn moderne Technologie Produktionsmaschinen miteinander vernetzt und Sensoren und Kameras statt Mitarbeitern die Abläufe überwachen, wie wirkt sich das auf die Haftung bei Schäden aus? Diese Frage diskutierten Industrie und Versicherer beim GVNW-Symposium in München. Die Produktionsabläufe werden komplexer, zudem drohen neue Schäden durch Hacker. Die Versicherer erwarten wenig Veränderung bei den Risiken selbst, rechnen aber mit neuen Haftungsszenarien. Zudem werden Schäden komplizierter. Industrie und Versicherer müssen wichtige Fragen klären.... Lesen Sie mehr ›