Archiv ‘Munich Re’

Hurrikans treffen Transportversicherung

Überflutete Warenlager und zerstörte Yachten – die Hurrikans „Harvey“ und „Irma“ werden auch die Transport- und Schiffsversicherung treffen, erwartet Markus Spielmann vom Rückversicherer Munich Re. Ob die Schäden ausreichen, um sich auf die Prämien auszuwirken, ist allerdings fraglich. Den Versicherern käme das gelegen, die Prämien in den Hauptsparten der Transportversicherung sind hart umkämpft und seit Jahren niedrig. Sorgen macht sich Spielmann über Kumulrisiken durch immer größere Schiffe und das mangelnde Problembewusstsein gegenüber Cyberangriffen in der Branche.... Lesen Sie mehr ›

„Irma“: Munich Re rechnet mit Quartalsverlust

Der Rückversicherer Munich Re hat am Mittwochabend eine Gewinnwarnung für das Jahr 2017 veröffentlicht. Die Stürme „Harvey“ und „Irma“ führten zu hohen versicherten Schäden, die sich für den Markt und für Munich Re noch nicht quantifizieren ließen. Das Unternehmen könnte deshalb sein Gewinnziel von 2 Mrd. Euro bis 2,4 Mrd. Euro verfehlen und werde im dritten Quartal sehr wahrscheinlich einen Quartalsverlust ausweisen. Die Aktie reagierte kaum, nach Angaben der Munich Re wird das Aktienrückkaufprogramm fortgesetzt. Auch die Dividende will der... Lesen Sie mehr ›

„Irma“ wird billiger, Investoren bleiben ohnehin

Am Montag revidierte das Katastrophenmodellierungsunternehmen AIR seine Schätzungen für den möglichen versicherten Schaden aus dem Hurrikan „Irma“. Statt von 15 Mrd. Dollar bis 50 Mrd. Dollar (13 Mrd. Euro bis 43 Mrd. Euro) versicherte Schäden nur für die USA geht AIR jetzt von 20 Mrd. Dollar bis 40 Mrd. Dollar aus. Für die Experten der von der Munich Re organisierten Diskussionsrunde zur Platzierung von Risiken im Kapitalmarkt steht aber ohnehin fest, dass die Investoren im Markt bleiben – auch bei... Lesen Sie mehr ›

Munich Re ist vorsichtig bei „Irma“-Folgen

Nach zehn Jahren ohne große Hurrikanschäden muss die Rückversicherungsbranche jetzt gleich mit zwei Großschäden klar kommen: Den Hurrikans „Harvey“ und „Irma“. Die Höhe der versicherten Schäden ist jetzt noch nicht abschätzbar. Fest stehe aber, dass sie den Markt beeinflussen werden, sagte Munich Re-Vorstand Torsten Jeworrek beim Rückversicherungstreffen in Monte Carlo. Er ist sich sicher, dass die Preise für Katastrophendeckungen in den USA steigen werden. Ob auch in anderen Regionen der Welt Bewegung in den Markt kommt, sei aber noch unklar.... Lesen Sie mehr ›

Das Kerngeschäft zukunftsfähig halten

 Meinung am Mittwoch  Wer meint, Munich Re interessiere sich nur noch für Innovationen, aber nicht mehr für das Kerngeschäft, liegt falsch. Wir beschäftigen uns gerade deshalb mit neuen Produkten, Dienstleistungen und Geschäftsmodellen, weil wir in unserem Kerngeschäft erfolgreich bleiben wollen. Es gibt viele Innovations-Themen, die großen Einfluss auf die Versicherungswirtschaft haben werden, von der Digitalisierung über die Mobilität der Zukunft bis hin zur Industrie 4.0. Die Branche ist gut positioniert, diese Herausforderungen zu meistern.... Lesen Sie mehr ›

Smart Home: Ergo kooperiert mit Telekom

Der Versicherer Ergo, eine Tochter des Rückversicherers Munich Re, bietet bald spezielle Smart Home- und Cyberpolicen für Telekom-Kunden an. Nutzer, die ein Smart Home-System über die Telekom erwerben, können ab September bei Ergo einen dazugehörigen Schutzbrief kaufen. Außerdem hat Ergo Direkt einen Internet-Schutzbrief aufgelegt, der speziell für Telekom-Kunden entwickelt wurde. Anfang des kommenden Jahres soll das Angebot unter anderem auf Reputationsschäden ausgeweitet werden.... Lesen Sie mehr ›

Munich Re: Neue Cyber-Police für Ölbranche

Der Rückversicherer Munich Re weitet sein Cyber-Angebot aus und bietet nun auch Policen für kleine und mittelständische Öl- und Gasfirmen an. Die Police deckt sowohl klassische Schäden, wie Betriebsunterbrechung ab, aber auch physische Schäden an Geräten und Umwelt bis zu 100 Mio. Dollar. Die Energiebranche nutzt verstärkt die Möglichkeiten der Digitalisierung und Automatisierung. Dadurch nimmt die Gefahr von Hackerangriffen signifikant zu, sagt Dominick Hoare, Chief Underwriting Officer bei der für die Police zuständigen Tochter Munich Re Syndicate Ltd.... Lesen Sie mehr ›

The party is over

 Herbert Frommes Kolumne  Das ist schon erstaunlich. Jahrelang haben die Chefs der großen Rückversicherer bei jeder Gelegenheit erklärt, jetzt sei aber tatsächlich der Boden bei den Preisen erreicht, es könne nur noch aufwärts gehen. Munich Re-Chef Joachim Wenning und Vorstand Torsten Jeworrek haben offenbar keine Lust mehr zu dem Spiel und erklärt, was ohnehin alle wissen: Auch 2018 werden die Preise nicht steigen. Chubb-Chef Evan Greenberg warnt, das Umfeld für Versicherer sei über kurz oder lang „nicht mehr haltbar“.... Lesen Sie mehr ›