Archiv ‘Run-off’

Fatale Fehleinschätzung

 Herbert Frommes Kolumne  Haben die deutschen Lebensversicherer das Schlimmste hinter sich und können wieder optimistisch in die Zukunft sehen? Hat die Branche bei der Digitalisierung zwar spät, aber erfolgreich die Kurve gekriegt und steht insgesamt gut da? Beide Fragen beantworten immer mehr Versicherungsvorstände mit einem klaren Ja. Das könnte sich als teure Fehleinschätzung herausstellen. In der Lebensversicherung ist die Stimmung besser als die Lage. Und bei der Digitalisierung haben die Unternehmen in Wirklichkeit bisher wenig erreicht.... Lesen Sie mehr ›

Athene übernimmt Aegon Ireland

Die Bermuda-Gesellschaft Athene will über ihre Tochter Ager Bermuda Holding, in der alle europäischen Gesellschaften gebündelt sind, die irische Tochter des niederländischen Versicherers Aegon kaufen. Nach dem Deal wird Athene allerdings nur noch einen Minderheitsanteil an Ager halten. Grund: Ager hatte im April diesen Jahres eine Kapitalerhöhung von 2,2 Mrd. Euro auch von externen Investoren erhalten. Athene hatte im April angekündigt, in Europa Run-off-Deals abschließen zu wollen und dafür frisches Kapital eingeworben. Athene will Aegon Ireland zu ihrem Rückversicherungszentrum für... Lesen Sie mehr ›

Viridium schließt Protektor-Bestandsübernahme ab

Der Run-off-Spezialist Viridium, ehemals Heidelberger Leben, hat die Übernahme des Altbestandes des Berliner Lebensversicherers Protektor abgeschlossen. Dabei geht es um knapp 100.000 laufende Versicherungsverträge der Mannheimer Leben. Der Abwickler benennt die übernommene Protektor-Tochter Salvamus um in Entis Lebensversicherung AG. Den Vorstandsvorsitz des Unternehmens übernimmt Michael Sattler, er ist Finanzchef von Viridium und Vorstand der Viridium-Töchter Heidelberger Leben und Skandia Deutschland. Weitere Vorstandsposten besetzen Rudolf Geburtig, Falko Loy und Markus Deimel.... Lesen Sie mehr ›

Generali prüft Verkauf der Lebens-Tochter

Die Generali hat die Investmentbank Morgan Stanley damit beauftragt, alle Optionen für die Tochter Generali Lebensversicherung in München zu überprüfen. Das meldet die Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch. Seit Monaten denkt der Konzern über die Zukunft der Gesellschaft und ihres Vertriebs nach. Neben der Generali Leben gehören die Aachen Münchener Leben und die Cosmos Direkt zum Konzern, der also die Lebensversicherung nicht ganz aufgeben würde. Insider rechnen mit einer Entscheidung über die Zukunft der Generali Leben noch in diesem Jahr. Deutschlandchef... Lesen Sie mehr ›

Lebensversicherung ist „potenzieller Gefahrenherd“

Der Ausschuss für Finanzstabilität beim Bundesfinanzministerium warnt in seinem vierten Bericht vor den Auswirkungen der Niedrigzinsen auf die Lebensversicherungsbranche. Es bestehe die Gefahr, dass die Erträge von Anbietern nicht mehr zur Erfüllung ihrer Garantieversprechen ausreichen, warnen die Finanzexperten. In der Schließung von Versicherungsbeständen für das Neugeschäft sehen sie eine Möglichkeit, die Risiken für Branche und das deutsche Finanzsystem insgesamt zu verringern.... Lesen Sie mehr ›

BaFin genehmigt Arag Leben-Verkauf

Die Arag Leben darf an die Run-off-Plattform Frankfurter Leben verkauft werden. Das hat die Finanzaufsicht BaFin entschieden. Arag und die dem chinesischen Investor Fosun gehörende Frankfurter Leben hatten die Transaktion im vergangenen September vereinbart und seitdem auf die Genehmigung der BaFin gewartet. Für die Frankfurter Leben ist es bereits der zweite große Run-off-Deal. Insgesamt verwaltet das Unternehmen jetzt rund 450.000 Verträge mit Kapitalanlagen von rund 5 Mrd. Euro.... Lesen Sie mehr ›

Faßbender: Arag Leben-Verkauf kurz vor Abschluss

Der Düsseldorfer Versicherer Arag steht kurz davor, seinen Lebensversicherer an die Frankfurter Leben zu verkaufen. Der Arag-Vorstandsvorsitzende Paul-Otto Faßbender erwartet noch in diesem Monat eine Entscheidung der BaFin, ob der Abwicklungsspezialist Frankfurter Leben das Unternehmen mit dem geschlossenen Bestand übernehmen darf. Bei der Digitalisierung will Arag Tempo machen und investiert in den kommenden drei Jahren 50 Mio. Euro in den digitalen Umbau. Dezentral und von innen heraus – also ohne digitale Beiboote, wie sie manche Versicherer nutzen – soll die... Lesen Sie mehr ›

BaFin drängt auf ZZR-Abschwächung

Die Finanzaufsicht BaFin tritt für eine Entschärfung der Regeln ein, nach denen die Versicherer Mittel zur Zinszusatzreserve (ZZR) zuführen müssen. Das sollte Anfang 2018 geschehen und schon für die Bilanz 2018 wirken, sagte Versicherungsaufseher Frank Grund bei der Pressekonferenz der Behörde. Die Situation der deutschen Lebensversicherer sei nach wie vor ernst, sagte er. Grund kündigte außerdem an, dass die BaFin nach Umsetzung der EU-Vermittlerrichtlinie IDD in deutsches Recht im Februar Kriterien entwickeln werde, ab welcher Höhe Provisionen missbräuchlich seien. Das... Lesen Sie mehr ›

Swiss Re verliert zehn Prozent der Beiträge

Hohe Schäden durch den australischen Sturm „Debbie“ haben den Gewinn des Schweizer Rückversicherers Swiss Re gedrückt. Im ersten Quartal erzielte die Gesellschaft 656 Mio. Dollar nach 1,2 Mrd. Dollar im Vorjahreszeitraum. Das Beitragsvolumen ist wegen des Preisdrucks in der Schadenrückversicherung konzernweit um 10,5 Prozent zurückgegangen. Aus Sicht von Finanzchef David Cole sind die Ergebnisse aber insgesamt befriedigend. Ähnlich sahen das offensichtlich die Anleger, die Aktie legte zu.... Lesen Sie mehr ›

Run-off: Athene stemmt Kapitalerhöhung

Die Bermuda-Gesellschaft Athene will weitere Run-off-Deals mit deutschen Lebensversicherern abschließen. Dafür stärkt sie ihre Deutschland-Gesellschaft mit einer Kapitalerhöhung von 2,2 Mrd. Euro. Neben Athene beteiligen sich mehrere institutionelle Investoren. Athene sieht angesichts von Niedrigzinsen und den neuen Aufsichts- und Eigenkapitalregeln Solvency II großes Potenzial in der Abwicklung von alten Lebensversicherungsbeständen.... Lesen Sie mehr ›

Brexit: Versicherer müssen Weichen stellen

 Legal Eye – Die Rechtskolumne  Mit dem offiziellen Austrittsgesuch der britischen Regierung vom 29. März 2017 rückt der Brexit immer näher. Auch wenn über die nach dem Austritt Großbritanniens aus der EU geltenden rechtlichen Rahmenbedingungen noch große Unklarheit herrscht, sollten deutsche Versicherer mit Geschäftstätigkeit auf der Insel beginnen, ihre zukünftigen Aktivitäten im Hinblick auf den britischen Markt zu planen.... Lesen Sie mehr ›

Viridum unterschreibt Protektor-Übernahmevertrag

Bei der schon länger angekündigten Übertragung des Lebensversicherungsbestands von Protektor an Viridium sind die nächsten Schritte getan. Die beiden Gesellschaften haben einen Übernahmevertrag unterschrieben und können diesen nun der Finanzaufsicht BaFin zur Zustimmung vorlegen. Zudem hat Protektor die Zustimmung für die Gründung einer Tochter von der Finanzaufsicht erhalten. Auf die neue Gesellschaft Salvamus soll der Bestand in einem ersten Schritt übergehen, bevor Viridium ihn übernimmt.... Lesen Sie mehr ›