Archiv ‘Start-up’

Ottonova wirbt Geschäftsführer von Check24 ab

 Leute – Aktuelle Personalien  Ottonova, der digitale Krankenversicherer, baut sein Team weiter aus. Dafür hat das Start-up die Position des Geschäftsführers Service neu geschaffen. Für die Stelle konnte Ottonova Thilo Knaupp vom Vergleichsportal Check24 abwerben. Knaupp ist ein großer Gewinn für das Unternehmen. Außerdem: HDI Global hat mit John McCammon einen erfahrenen Versicherungsfachmann für die Leitung der Schadenabteilung in Großbritannien und Irland gewonnen.... Lesen Sie mehr ›

Insurtechs – was ist das?

Insurtechs sind für viele Verbraucher immer noch eine große Unbekannte. Ein Urteil über die neuen Angebote trauen sich die meisten nicht zu. Erst eine kleine Minderheit hat bereits eine Peer-to-Peer- oder eine Kurzzeitversicherung abgeschlossen. Immerhin 20 bis 30 Prozent können sich den Abschluss einer solchen Police vorstellen, bei den jüngeren zum Teil auch deutlich mehr. Das zeigt eine Auswertung im Auftrag des Online-Statistik-Portals Statista. Was das Vertrauen angeht, haben die Insurtechs gegenüber traditionellen Anbietern und Direktversicherern danach noch deutlich das... Lesen Sie mehr ›

Ungenutztes Potenzial: Daten im Vertriebsprozess

 Meinung am Mittwoch  Während man über klassische Kanäle wie Print oder Fernsehen potenzielle Kunden nur statisch mit der immer gleichen Nachricht ansprechen kann, bieten Suchmaschinen – oft der erste Informationskanal für Kunden – mehr Spielraum, um individuelle und relevante Anzeigen zu schalten. Denn gerade hier entstehen dank der Digitalisierung und dem Informations- und Kaufverhalten der Kunden viele neue Daten. Diese eröffnen in Kundenakquise, Kundenansprache und sogar Produktentwicklung spannende Möglichkeiten, die in einer nicht-digitalen Welt undenkbar wären.... Lesen Sie mehr ›

Insurtechs: Viel Potenzial bei Gewerbeversicherungen

Kleine und mittelgroße Unternehmen bieten Insurtechs gute Geschäftsmöglichkeiten, so eine aktuelle Untersuchung vom Makler und Berater Willis Towers Watson. Bis 2020 könnten bis zu 25 Prozent der Prämien in dem Geschäftsfeld aus Online-Abschlüssen stammen. Wie groß das Potenzial ist, zeige auch der Verkauf des digitalen Gewerbeversicherungsmaklers Simply Business an den Versicherer Travelers für 400 Mio. Pfund. Etwas überraschend ist das Ergebnis, dass das Investitionsvolumen in Insurtechs im ersten Quartal des Jahres gegenüber dem Vorjahreszeitraum deutlich zurückgegangen ist.... Lesen Sie mehr ›

Insurtech Tribe gewinnt Investor

Das Beratungsunternehmen Bearing Point tut sich mit dem norwegischen Insurtech Tribe zusammen. Auf der Homepage des Unternehmens lassen sich Kfz-Policen und andere gängige Versicherungen verschiedener Anbieter abschließen. Befreundete Nutzer tun sich in Gruppen zusammen und profitieren bei schadenfreien oder -armen Jahren von Rabatten. Tribe-Vorstandschef Rune Brunborg glaubt, dass sein Unternehmen gegenüber traditionellen Anbietern mit Kostenvorteilen punkten kann.... Lesen Sie mehr ›

VHV: Vorsichtige Annäherung an Insurtechs

Bei Investitionen in junge Start-ups im Versicherungsbereich will sich die Hannoveraner VHV zurückhalten. Sie setzt eher darauf, den Markt genau zu beobachten und mit einzelnen Insurtechs zu kooperieren. Der Versicherer konnte im vergangenen Jahr in der Schaden- und Unfall- sowie der Lebensversicherung wachsen. Mit dem 2015 gestarteten Telematik-Tarif ist die VHV bisher allerdings noch nicht sehr erfolgreich. Bislang haben sich nur 2.000 Kunden für den Kfz-Versicherungsvertrag entschieden.... Lesen Sie mehr ›

Insurtechs: Kooperation schlägt Konfrontation

 Medienanalyse  In den Medien stand zuletzt die Digitalisierung der Versicherer im Mittelpunkt. Es fällt auf, dass sich die Haltung junger Start-ups im Versicherungssektor, sogenannter Insurtechs, gegenüber den etablierten Playern im Versicherungssektor geändert hat. Die innovative Digitalbranche sucht nun vermehrt die Nähe traditioneller Versicherer, um diese als Geldgeber oder auch Kooperationspartner zu gewinnen. So hat das Start-up Wefox die Projektwerkstatt „Innovation Lab“ für große deutsche Versicherer gegründet und steht kurz davor, Vereinbarungen mit mehreren großen Versicherern abzuschließen.... Lesen Sie mehr ›

Sherpa: Frontalangriff auf die Assekuranz

Das Insurtech Sherpa setzt sich ambitionierte Ziele. Anders als viele Neugründungen zielt das Unternehmen, das im laufenden Jahr in Großbritannien starten will, nicht auf einzelne Aspekte des Versicherungsgeschäfts. Vielmehr will es Kunden komplett maßgeschneiderte Versicherungsprodukte in Kooperation mit Rückversicherern anbieten. Marktbeobachter halten das Unternehmen mit Sitz in Malta für eines der wenigen Angebote, die das Geschäft etablierter Versicherer fundamental angreifen.... Lesen Sie mehr ›

Clark gewinnt ING Diba als Partner

Darum werden Konkurrenten den Clark-Chef Christopher Oster beneiden: Er hat mit der Direktbank ING Diba einen gewichtigen Kooperationspartner gefunden. Die rund acht Millionen Direktkunden der Bank erhalten ab sofort über deren Online-Seiten Zugang zum digitalen Versicherungsmakler. Auch andere Insurtechs verhandeln mit Banken. So wollen sie die dünne Kundenbasis aufpäppeln, die fast alle Insurtechs bislang aufweisen. Clark muss wie üblich für die Vermittlung des Kunden zahlen.... Lesen Sie mehr ›

Munich Re investiert Millionen in Insurtech Trov

Der Rückversicherer Munich Re führt eine Investorengruppe, die weitere 45 Mio. Dollar in das US-Insurtech Trov investiert. Das teilte Trov in San Francisco mit. Das Unternehmen bietet Kunden an, per App Geräte und andere wertvolle Gegenstände einzeln zu versichern. Damit greift es traditionelle Modelle wie die Hausratversicherung frontal an. Der Münchener Rückversicherer wird Trov bei der geplanten Expansion in den USA sowie in Europa und damit auch in Deutschland unterstützen.... Lesen Sie mehr ›

Start-ups schlagen leisere Töne an

Nach einem angriffslustigen Start schlagen viele Insurtechs mittlerweile versöhnliche Töne an und setzen auf die Zusammenarbeit mit etablierten Unternehmen. Rückversicherer sind bei solchen Kooperationen besonders aktiv. Für die Erstversicherer besteht darin eine Gefahr, sagte Axa-Deutschlandchef Alexander Vollert auf der Versicherungsmonitor-Konferenz Breakfast Briefing in Köln. Finanzchef24-Gründer Felix Schollmeier (Bild) sieht die Lage anders. Er hält die Versicherer für größere Konkurrenten für sein Unternehmen als andere Insurtechs.... Lesen Sie mehr ›

Werk1 sucht Insurtechs für Runde zwei

Das Münchener Insurtech-Programm, das mehrere Versicherer gemeinsam mit dem Inkubator Werk1 ins Leben gerufen haben, geht in die zweite Runde. Die Organisatoren haben auf Feedback der Gesellschaften reagiert und zielen jetzt auf Start-ups, die nicht mehr ganz am Anfang ihrer Entwicklung stehen. Das sagte die Projektleiterin Anastasia Stoycheva auf einer Veranstaltung in Berlin. Mit Snapsure hat einer der Teilnehmer aus dem ersten Durchgang seine Idee einer Versicherung per Foto auf den Markt gebracht. Die Schweizer Baloise nutzt die Technologie für... Lesen Sie mehr ›