Signal-Iduna verstärkt Druck auf Bâloise

Die Versicherungsgruppe Signal Iduna in Dortmund und Hamburg erwägt nach FTD-Informationen aus Versicherungskreisen, ihren Anteil an der Bâloise in Basel von heute 5,18 Prozent auf 10 Prozent zu erhöhen. Ein Beschluss dazu sei jedoch bislang nicht gefasst. Die beiden Versicherer liegen im Clinch um die Zukunft des Deutschen Rings in Hamburg. Bei der Bâloise hieß es, man gehe davon aus, dass Signal Iduna nicht über die 5,18 Prozent hinaus aufstockt. Das habe der Vorstand eindeutig zugesagt. Signal Iduna wollte nicht Stellung nehmen. Ein erstes Gespräch zwischen den beiden Konzernspitzen über die Zukunft des Deutschen Rings fand am 24. April statt, weitere soll es im Mai geben. Mit 10 Prozent wäre Signal Iduna der größte Einzelaktionär des Schweizer Versicherers. Das ist heute die britische Chase Nominees mit 9,5 Prozent.

Zwar hat Bâloise in ihrer Satzung eine Stimmrechtsbegrenzung von höchstens zwei Prozent, doch kann ein Aktionär mit 10 Prozent eine außerordentliche Generalversammlung verlangen. Herbert Fromme

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit