KGAL rettet Schiffsfonds mit Kaufpreisstundung

Die Fondsgesellschaft KGAL hat ihren Schiffsfonds Seaclass 11 gerettet. Um die Finanzierung sicherzustellen, musste das Emissionshaus eine Charterausfallversicherung abschließen und die Werft dazu bringen, einen Teil des Kaufpreises zu stunden. Nötig wurde das, weil die Bank KfW Ipex nur 55 Mio. $ statt wie ursprünglich vereinbart 63 Mio. $ als Darlehen für den Fonds zur Verfügung stellte. Anleger investieren in einen Massengutfrachter der Capesize-Klasse, der für fünf Jahre an die belgische Gesellschaft Kleimar verchartert ist. Als zusätzliche Sicherheit hat KGAL eine Versicherung abgeschlossen, die bei einem Charterausfall einspringt. Die Ansprüche aus der Deckung wurden an die KfW Ipex abgetreten. Die südkoreanische Werft Sungdong stundet dem Fonds 7,5 Mio. $ vom Kaufpreis bis 2014. Zahlt er vorher, reduziert sich der Kaufpreis um bis zu 3,75 Mio. $. Patrick Hagen

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit