Negativer Ausblick für Kreditversicherer

Moody’s stuft Marktzweiten Atradius herab

Von Herbert Fromme, Köln

Die Rating-Agentur Moody’s hat ihre Beurteilung der langfristigen Finanzstärke des Kreditversicherers Atradius von A2 auf A3 herabgestuft und mit einem negativen Ausblick versehen. Sie erwartet, dass der niederländische Versicherer 2009 operativ rote Zahlen melden wird. „Die scharfe Verschlechterung der Schadensituation für Kreditversicherer, verbunden mit möglichen Kapazitätsverknappungen durch Rückversicherer, bringt Druck auf die gesamte Kreditversicherung“, so die Analysten.

Die Rating-Verschlechterung zeigt die Probleme der Branche. Kreditversicherer decken Unternehmen dagegen ab, dass ihre Kunden insolvent werden und ihre Rechnungen nicht mehr zahlen können. Die Kreditversicherer prüfen die Risiken, also die zu beliefernden Adressen. Wegen der Krise sind sie sehr vorsichtig – auch deshalb, weil die Datenmengen aus der Vergangenheit zurzeit nicht genug über aktuelle Entwicklungen sagen.

Aus diesem Grund steht die Branche unter heftigem Beschuss der Industrie. Die Regierung will helfen und prüft, ob sie eine Auffülllösung trägt – versichert ein Kreditversicherer 30 Prozent eines Risikos ab, trägt die Regierung weitere 30 Prozent. Den Rest muss der Lieferant selbst übernehmen. Es erscheint jedoch zunehmend unwahrscheinlich, dass diese Lösung vor der Wahl Ende September zustande kommt.

Die Kreditversicherer rechnen marktweit mit einem Verlust von 300 Mio. Euro für 2009, bei Prämieneinnahmen von 1,4 Mrd. Euro. Das sehen die Rückversicherer sehr kritisch, die fast die Hälfte der Risiken übernehmen. Swiss Re will die Exponierung „deutlich reduzieren“. Die Münchener Rück, die in dieser Sparte 2008 825 Mio. Euro einnahm, agiert vorsichtiger. Hannover Rück erwartet in der Sparte nach guten Gewinnen in den Vorjahren „eher ein ausgeglichenes Ergebnis“.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit