Führungsumbau bei der Allianz

Die Allianz Versicherung, Deutschlandtochter für die Schaden- und Unfallversicherung des Konzerns, baut nach FTD-Informationen zum 1. Januar die Vorstandsverantwortlichkeiten radikal um. Das bestätigte ein Sprecher. Vorstandschef Thomas Pleines festigt seine Macht und übernimmt zusätzlich die Verantwortung für die Schadenabwicklung. Karl-Walter Gutberlet verliert das Schlüsselressort Autoversicherung und damit maßgeblich an Einfluss. Er ist künftig zuständig für Unfall, Maklervertrieb und Kooperationen. Marktführer Allianz verliert seit Jahren Anteile in der Autoversicherung. Für die Sparte ist künftig der bisherige Controlling-Vorstand und Pleines-Vertraute Volker Steck zuständig. Walter Tesarczyk übernimmt alle Sparten außerhalb Unfall und Auto. Er war bislang für das Firmengeschäft zuständig. Die Aufteilung zwischen Firmen- und Privatkunden entfällt. Herbert Fromme

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit