Versicherer müssen kaum für Katastrophen zahlen

Naturkatastrophen sowie von Menschen verursachte Großschäden haben nach Schätzungen der Swiss Re im Jahr 2009 volkswirtschaftliche Belastungen von 52 Mrd. $ verursacht und damit nur ein Fünftel der 267 Mrd. $ des Jahres 2008. Versichert waren 2009 davon 24 Mrd. $, im Vorjahr 50 Mrd. $, teilte Swiss Re mit. Naturdesaster kosteten 21 Mrd. $, von Menschen angerichtete Schäden 3 Mrd. $. Der scharfe Rückgang sei auf die ruhige Hurrikansaison zurückzuführen. In Europa lagen die versicherten Schäden dagegen über dem Schnitt. Am teuersten für die Assekuranz war der Wintersturm „Klaus“, der im Januar in Spanien und Frankreich wütete und 3,5 Mrd. $ versicherte Schäden anrichtete. Weltweit starben 2009 rund 12 000 Menschen infolge von Katastrophen, die niedrigste Zahl seit 20 Jahren. Herbert Fromme

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit